Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. Juli 2019

Ausgabe vom 30. Januar 2001

Verkoppelt: TraveKom und HanseNet

Kommunikationsfirmen sind durch neue Glasfaserleitung verbunden

1610201.jpg
Marcus Böske (li.) und Michael von Bergner zeigen das unscheinbare Kabel am Lübecker Endpunkt Fünfhausen, das die beiden Kommunikationsfirmen miteinander verbindet; Foto: M. Rulfs

Die kleinste Tochterfirma der Stadtwerke, die 1997 gegründete TraveKom, hat ihr Leitungsnetz mit einer vergleichsweise großen Hamburger Firma, der HanseNet, verkoppelt. Die beiden Telekommunikationsgesellschaften haben ein dünnes Glasfaserkabel zwischen Bergedorf und Fünfhausen angemietet, um große Datenmengen schnell übermitteln zu können. Marcus Böske, Geschäftsführer der TraveKom erklärt, was das heißt:104 000 DIN A4-Textseiten eines Hamburger Buchs könnten pro Sekunde gleichzeitig nach Lübeck übertragen werden.

"Die Verbindung ermöglicht unseren Kunden, mit Firmen der jeweils anderen Stadt Geschäfte zu machen und dabei einen alternativen Anbieter zu nutzen", so Michael von Bergner von der HanseNet. Je nach Kommunikationserfordernissen können sie zehn bis zwanzig Prozent sparen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de