Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 30. Januar 2001

Kein Phantomeffekt

Verkehrsampel mit neuester Technik

1610210.jpg
Grünes Licht: Manfred Uhlig (li.) und Peter Warnemünde vom Bereich Verkehr und die neue Ampel; Foto: M. Langentepe

Im Zuge des Ausbaus der Nordtangente ist am Donners- tag an der Kreuzung Karlstra-
ße /Katharinenstraße eine neue Lichtsignalanlage in Betrieb genommen worden. Bei dieser Verkehrsampel wird zum ersten Mal die moderne LED-Technik eingesetzt. Die LEDs ersetzen bei diesen Ampeln die bisher verwendeten Glühlampen. Die Anlage hat rund 80 000 Mark gekostet.

Lichtsignalanlagen mit LED-Technik haben eine hohe Wirtschaftlichkeit, weil sie deutlich weniger Strom verbrauchen und die Lebensdauer (der LED) bei über elf Jahren liegt. Damit entfällt auch der bei konventionellen Ampeln notwendige jährliche Austausch der Glühbirnen. Darüber hinaus fallen Ampeln mit LED-Technik weitaus seltener aus als herkömmliche Lichtsignalanlagen.

Die Sicherheit ist bei den neuen Anlagen ebenfalls verbessert worden: Sie sind für die VerkehrsteilnehmerInnen besser zu erkennen, weil es bei ihnen den sogenannten Phan-
tomeffekt nicht gibt. Damit wird das vermeintliche Aufleuchten einer Ampelphase - etwa grün - bei starkem Sonnenlicht bezeichnet. Weil Ampeln mit LED-Technik keinen Reflexschirm haben, kann sich in ihnen auch kein Lichteinfall spiegeln und so dem Autofahrer falsche Ampelphasen vortäuschen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de