Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 20. Februar 2001

Aufführung in "idealem Ambiente"

Innenhof des Johanneums wird Spielstätte des "Lübecker Theater-Sommer 2001"

1640602.jpg
Szene aus dem Jedermann³ im Domhof; Foto: Privat

In diesem Jahr kann die Sommeroperette, der "Lübecker Theater Sommer 2001", den Innenhof des Johanneums für ihre Aufführungen nutzen. Der Bürgerschaft liegt ein Bericht des Fachbereichs Kultur vor, der zu diesem für alle Beteiligten erfreulichen Ergebnis kommt. Im Einvernehmen mit der Schulleitung stellt der Fachbereich diesen neuen Spielort mit "idealem Ambiente" zur Verfügung, einen ehemaligen Klosterhof mit umliegenden alten Gebäuden und hohen Bäumen. Die Wagenhalle der Remise kann für die Gastronomie, die Gymnastikhalle mit Umkleideräumen und Duschen als Theaterumkleide und Vorbereitungsraum genutzt werden.

In der Zeit vom 3. bis 18. August sind zehn Operetten-Aufführungen geplant. Die Proben beginnen am 23. Juli, die Premiere ist für den 3. August vorgesehen.

Von 1995 bis 1999 nutzte die Sommeroperette zusammen mit dem Kindertheater die Freilichtbühne in den Wallanlagen. Nach anhaltendem Streit kündigte Michael P. Schulz, der Intendant der Sommeroperette, die Nutzung. Für die Spielzeit 2000 wurde eine neue Spielstätte gesucht.

Zu den Spielstätten-Vorschlägen des Bereichs Kultur gehörte auch der Hof des Johanneums; Schulz bevorzugte jedoch den Domhof. Hier, unter den mächtigen Türmen des Doms sollten Hugo von Hoffmannsthals "Jedermann", Franz Léhars "Land des Lächelns" und die "Operetten-Revue" aufgeführt werden.

Aber auch im Domhof gab es Schwierigkeiten: Durch die Spielzeit von sieben Wochen fühlte sich die Domgemeinde, nur durch eine Mauer vom Domhof getrennt, in ihren Aktivitäten stark beeinträchtigt - besonders an Wochenenden.

Verglichen mit den bisherigen Spielstätten der Sommer-operette weist der Johanneum-Hof deutliche Vorteile auf: Absprachen mit anderen Nutzern wie auf der Freilichtbühne mit der "Theater und Musik GbR" oder auf dem Domhof mit der Domgemeinde und dem Museum für Natur und Umwelt entfallen.

Johannes Töllner, Geschäftsführer der Sommeroperette, freut sich daher sehr: "Wir sind glücklich, so wie es jetzt läuft."

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de