Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 01. Mai 2001

Getrennte Rohre

Bau von Abwasserleitungen bis August

1740208.jpg
Mit Hilfe eines Autokrans wird der Absenkschacht abgetäuft.; Foto: N. Awerschon

Die Entsorgungsbetriebe Lübeck haben jetzt in der Ratzeburger Allee mit dem Bau eines Schmutzwassersammlers ("Abwasserkanal") begonnen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis August 2001 dauern.

Der Schmutzwassersammler wird vorwiegend in gesteuertem unterirdischen Vortrieb zwischen dem Mönkhofer Weg und der Kreuzung Kahlhorststraße/Fahlenkampsweg auf einer Gesamtlänge von rund 600 Metern in einer Tiefe von elf Metern in die Straße verlegt.

Um die Jahrhundertwende wurde in der Ratzeburger Allee der Hauptsammler in offener Bauweise gebaut. Der Hauptsammler hat bis zum heutigen Tage die zentrale Funktion, das Abwasser aus dem Stadtteil St. Jürgen und der angrenzenden Vororte aufzunehmen.

Die Einleitung von Schmutz- und Regenwasser in den bestehenden Sammler erfolgt zur Zeit im sogenannten Mischsystem. Das bedeutet, Schmutz- und Regenwasser werden nicht getrennt, sondern fließen in einem Rohr.

Zur Schmutzwasserableitung in diesem Einzugsgebiet sowie zur Entwässerung des geplanten Hochschulstadtteils im Süden Lübecks ist der Neubau eines Schmutzwassersammlers mit einem Innendurchmesser von 80 Zentimeter als Freigefälleleitung erforderlich.

Nach Fertigstellung des neuen Schmutzwassersammlers wird in dem bisherigen Mischwassersammler ausschließlich Regenwasser in die Trave abgeleitet. Das Schmutzwasser fließt zur Reinigung in das Zentralklärwerk der Hansestadt Lübeck.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme liegen bei 2,5 Millionen Mark.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de