Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 01. Mai 2001

Mobilfunkmasten - Gefahrenquelle für unser Wohngebiet?

V.i.S.d.P.: Gabriele Hiller-Ohm

SPD

1740810.jpg
Autorin: Ulrike Siebdrat

Ende März meldeten sich erste besorgte AnwohnerInnen bei der gesundheitspolitischen Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Ulrike Siebdrat. Grund dieser Anrufe war der Plan der Telekom, im Roten Hahn einen D1-Sendemast zu errichten. Gemeinsam mit dem zuständigen Ortsvereinsvorsitzenden Jörn Puhle und Wolfgang Franck, ebenfalls Mitglied der SPD-Bürgerschaftsfraktion, wurde am 18. April 2001 eine erste Informationsveranstaltung durchgeführt, zu der Experten, wie zum Beispiel Dr. Lebrecht von Klitzing, Medizin-Physiker, Dr. Michael Rahn, Gesundheitsamt Lübeck, und Regina Majeran, Umweltamt Lübeck, eingeladen waren.

Fragestellung war neben einer allgemeinen Information zu diesem Thema auch, ob ein Mobilfunkmast in unmittelbarer Nachbarschaft eines Wohngebietes errichtet werden muß oder ob es andere Standortmöglichkeiten gibt. Es ging nicht darum, den Mobilfunk generell in Frage zu stellen.

Wieviele gibt es in Lübeck?

Die SPD-Fraktion sah sich durch diese gut besuchte Veranstaltung veranlaßt, zur letzten Bürgerschaftssitzung einen Dringlichkeitsantrag zu diesem Thema einzubringen.

In diesem Berichtsantrag ging es darum, zu erfahren, wo und wieviele Sendemasten sich auf Lübecker Stadtgebiet befinden und wo weitere geplant sind, auch spielt hier eine Entfernung, zum Beispiel zu Schulen, Kindertagesstätten und Krankenhäusern, eine Rolle.

Weiterhin soll berichtet werden, welche rechtlichen Möglichkeiten die Hansestadt Lübeck hat, eigene Standortvorschläge zu machen und bereits geplante Baumaßnahmen zurückzustellen, bis erforderliche Unbedenklichkeitsnachweise vorliegen und Anwohner-Informationen durchgeführt wurden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de