Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 01. Mai 2001

Alte Neuigkeiten: Noch mehr Arsen im Grundwasser

Bündnis 90 / Die Grünen

1740812.jpg
V.i.S.d.P.: Hans.-J. Schubert

Private Betriebe in Lübeck, darunter auch Firmen der Lebensmittel verarbeitenden Industrie, verwenden zum Teil eigene Brunnen, um ihren Wasserbedarf zu decken. Das Wasser wird aus den selben Grundwasser führenden Bodenschichten herauf gepumpt, aus denen auch die Stadtwerke die Lübecker Haushalte versorgen.

Die geförderten Wassermengen und -qualitäten werden aber, anders als bei den Stadtwerken, als eine Art Betriebsgeheimnis behandelt. Einige Firmen sind mit der Bekanntgabe ihrer Wasserdaten einverstanden, andere nicht.

Geheimnis Firmenbrunnen

Seit der Feststellung eines hohen Arsengehalts (40 Mikrogramm pro Liter) im Tiefengrundwasser in Schlutup Anfang 2000 wird versucht, die Herkunft des Giftes genauer zu erkunden. In den letzten Wochen wurde ein weitere Kontamination bekannt: 94 Mikrogramm Arsen im Firmen- brunnen eines Lebensmittelbetriebes in Schlutup, wiederum im Umkreis der Industriemüllhalden des ehemaligen Metallhüttengeländes, der alten Waffen- und Munitionsfabrik, des ehemaligen Bahnschwellen-Imprägnierwerkes an der Mecklenburger Straße sowie der Giftmülldeponie Schönberg.

Im weiten Umkreis wird sich kaum eine größere Giftmüllkonzentration finden lassen. Der amtliche Umweltschutz in Stadt und Land allerdings sucht nach dem natürlichen Gestein im Boden, aus dem der krebserregende Stoff auf natürliche Art ins Wasser kommt. Auch wenn dort kein Überzeugungswandel eintreten sollte, ist der Bürgermeister aufgefordert, die Beschaffenheit des öffentlichen Grundwassers öffentlich vollständig bekannt zu geben. Die natürlichen Lebensgrundlagen der Bevölkerung dürfen kein privates Betriebsgeheimnis sein.

Ein entsprechender Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen zur Bürgerschaftssitzung vergangene Woche wurde von CDU und SPD leider auf den Umweltsauschuß vertagt , so daß die Bearbeitung des Problems sich verzögert.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de