Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 04. September 2001

Aus aller Herren Länder

Konzertsaison der Philharmoniker - GMD Roman Brogli-Sacher

1920501.jpg
Die MuK ist die Heimstatt der Lübecker Philharmoniker für ihre Sinfoniekonzerte; Foto:MuK

In der Konzertsaison 2001/ 2002 des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck unternimmt der neue Generalmusikdirektor (GMD) Roman Brogli-Sacher den Versuch, "Zusammenhänge zwischen den Werken eines Konzerts herzustellen". Also gibt es in den Konzerten am Sonntagvormittag und Montagabend ein Programm. Es wartet mit bekannten, aber auch einigen hierorts noch nie gegebenen Kompositionen auf - und zeigt Bezüge zum Opernspielplan auf. Das macht die Musikfreunde auf die Doppelkonzerte in der MuK richtig neugierig.

Es fällt auf, daß der neue GMD bevorzugt Künstler aus dem Opernensemble, aus seinem Orchester und aus der Hansestadt einsetzt. Aus dem Vorschauheft wird ersichtlich, daß fünf Gastdirigenten verpflichtet worden sind. Darunter gibt es ausgesprochene Experten für die ihnen anvertrauten Werke.

Mit Gustav Mahlers 2. Sinfonie zum Auftakt setzt Brogli-Sacher die intensive Pflege dieses Komponisten in Lübeck fort. Über dem 2. Konzert steht das Motto "Wiener Schulen. Unterschiede. Gesang". Es folgt ein italienisches Programm mit kraftvollen wie mit heiteren Werken. Dann ist Rußland an der Reihe mit einem georgischen Dirigenten und einem hochgelobten usbekischen Pianisten. Es folgt Frankreich, das sich durch reizvolle Gegensätze erschließen wird.

"Spurensuche" ist das 6. Konzert betitelt mit den Verweisen von Dvorak auf Brahms - in dessen Doppelkonzert der Erste Konzertmeister Carlos Johnson und Solocellist Hans-Christian Schwarz wieder schöne Aufgaben haben - und in dem des 75. Geburtstags von Hans Werner Henze gedacht wird. Dann führt John Neschling, brasilianischer Dirigent mit Wiener Wurzeln, den amerikanischen Doppelkontinent mit in der Hansestadt kaum oder noch gar nicht gespielten rasanten Kompositionen vor.

"Klassik" steht über dem
8. Konzert, das Prokofjews formvollendetes 2. Violinkonzert mit dem lange in Lübeck studierenden Bron-Schüler Daishin Kashimoto - inzwischen macht er international Furore - bringt. Die Sehnsucht der Deutschen nach dem Süden von der Romantik bis zur Gegenwart will endlich der junge italienische Dirigent Francesco Corti aufzeigen.

Roman Brogli-Sacher hat sich dem veranstaltenden Orchesterfreunde-Verein bereit erklärt, die Einführungen in die von ihm geleiteten Sinfoniekonzerte am Donnerstag zuvor zu übernehmen.

Die Gastdirigenten sollen auch für eine Einführung in ihre Konzerte gewonnen werden.

Im Neujahrskonzert hat sich der GMD für einen "Gruß aus Wien" mit Solisten aus dem Opernensemble entschieden. Neu ist eine "Skandinavische Nacht": Am 21. Juni 2002 wird die Sommersonnenwende im Großen Haus mit Musik aus dem Norden, Literatur, Kunst und Kulinarischem begangen.

Die neun Kammerkonzerte von Mitgliedern der Philharmoniker nehmen ihren Auftakt bereits am 8. September im Theater (siehe unten) und werden an unterschiedlichen Spielstätten fortgesetzt. Vier Kinderkonzerte stehen wieder an und gehen teils neue Wege. Interessenten sollten sich diese Termine ebenfalls vormerken: 12./14. Oktober, 11./13. Januar, 19./21. April und 14./16. Juni.Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de