Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 02. Oktober 2001

Herrentunnel: Baubeginn in zwei Wochen

Bohrung beginnt im August 2002 - Vierspurige Mautstellen

1960303.jpg
Bald Geschichte: Die Herrenbrücke; Foto: C. Kautz

Fast 30 Jahre hat sie mehr oder weniger zuverlässig ihre Aufgabe erfüllt, langsam ist nicht nur der Lack ab. Die Herrenbrücke ist in die Jahre gekommen, Ersatz ist schon lange geplant und nun bald in Aussicht. In knapp zwei Wochen wird offiziell mit dem ersten Spatenstich mit dem Bau des Herrentunnels begonnen.

Auf zwei Informationsabenden stellten sich jetzt Betreibergesellschaft und Baugesellschaft den Fragen von Anwohnern, eine weitere Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 9. Oktober, im Travemünder Melcherthaus statt. Während noch vor einigen Monaten massive Kritik an dem Bau an sich geübt wurde - Umweltschützer befürchteten eine Gefährdung des Trinkwassers - standen jetzt praktische Fragen an:konstruktive Details, die geplante Verschwenkung der Fahrbahn im Bereich der Zielbaustelle auf der Herreninsel, die Beleuchtung der Bushaltestellen und - wie soll bezahlt werden?

Der einfachste Weg, so erklärt Olaf Hohmann von der Herrentunnel GmbH, funktioniert bargeld- und berührungslos. Der Autofahrer leiht - gegen ein Pfandgeld von 25 Mark - ein zigarettenschachtel-kleines Gerät. Wie ein Handy kann das Gerät mit einem Guthaben aufgeladen werden, bei jeder Tunneldurchfahrt wird automatisch der Betrag von dem Guthaben abgezogen. Auf diesem Weg kann die linke Spur benutzt werden, hier könne der Verkehr mit 20 bis 40 Stundenkilometer fließen, so schätzt der Betreiber. Daß es auch schneller geht, beweisen entsprechende Mautstellen in Italien. Dort haben sich vergleichbare Systeme bereits bewährt, es ist schon fast ein Sport, die Kontrollstellen mit 80 bis 100 Stundenkilometer zu passieren. Schwarzfahrer werden es mit der neuen Technik schwer haben:Wer einfach durchfährt, wird geblitzt und bekommt eine Rechnung.

Auf den anderen Spuren wird es langsamer vorangehen. An den Kassen kann mit Bargeld, Kredit- oder Bankkarte bezahlt werden. Wer es passend hat, kann Kleingeld in einen Münztrichter werfen. Wenn alles klappt, öffnet sich die Schranke ab 2005. Zuvor beginnen ab Oktober die Vorbereitungen, im Mai 2002 wird die 600 Tonnen schwere Tunnelbaumaschine auf der Siemser Seite montiert. Ab August soll sich das Ungetüm, das wie eine 12 Meter dicke und 35 Meter lange Konservendose aussieht, rund fünf Monate lang mit eineinhalb Umdrehungen pro Minute unter der Trave durchbohren. Am Ziel, auf der Herreninsel, wird die Maschine zerlegt und auf die andere Traveseite zurückgebracht, um die zweite Tunnelröhre zu bohren.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de