Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 15. Juli 2019

Ausgabe vom 08. Oktober 2002

Beispielloser Einsatz für Romaflüchtlinge

Günter Grass verleiht Pankok-Preis an engagierten Arzt

2470102.jpg
Günter Grass und Dr. Ibrahim Hasani im Rathaus; F oto: C. Kautz

In Anwesenheit von Bundes-präsident Johannes Rau und dessen Frau Christina hat Günter Grass am vergangenen Montag im Bürgerschaftssaal des Rathauses der Hansestadt Lübeck den Otto-Pankok-Preis 2002 an den Arzt und Bürgerrechtler Dr. Ibrahim Hasani verliehen.

Der in Dresden lebende Arzt und Bürgerrechtler erhält die Auszeichnung in Würdigung seines beispielhaften Einsatzes für die in Deutschland lebenden Roma-Flüchtlinge aus dem Kosovo. Der Otto-Pankok-Preis der von Günter und Ute Grass gegründeten "Stiftung zugunsten des Romavolkes" ist mit 10 000 Euro dotiert.

Dr. Ibrahim Hasani gehört dem Romavolk an und stammt aus Urosevac/Kosovo. Dort war er als Arzt tätig. Er hat am eigenen Leib die Verfolgung erfahren, die die Roma im Kosovo-Krieg erlitten haben und der sie dort weiterhin ausgesetzt sind. Vor den serbischen Truppen flüchtete er im März 1999 zusammen mit seiner Familie nach Bosnien. Nach dem Rückzug der serbischen Armee im Juni 1999 kehrte die Familie in ihre Heimat zurück, mußte aber kurz darauf erneut fliehen, diesmal vor Truppen der UCK. Daß Dr. Hasani zwischenzeitlich Albaner in mazedonischen Flüchtlingslagern freiwillig ärztlich betreut hatte, schützte ihn und seine Familie nicht. Über Mazedonien und

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de