Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. Juli 2019

Ausgabe vom 14. April 1998

Große und schöne Aufgaben

Der Konzertplan 1998/99 des Philharmonischen Orchesters Lübeck

0200501.gif
Qualität aus Lübeck: Das Philharmonische Orchester; Foto: Theater Lübeck

Lübeck kann sich glücklich schätzen, einen so leistungsfähigen Klangkörper wie das Philharmonische Orchester zu haben. Hundert Jahre existiert das Orchester nun und hat sich in der gegenwärtigen Jubiläumssaison wieder nachhaltig in Erinnerung gebracht. Vor allem seine stets gewachsene Qualität straft alle Worte von der "Provinz" Lügen. Die Lübecker Philharmoniker haben sich in den letzten Jahren stark verjüngt.

Die ungemein sorgfältige Ausbildung und der große Konkurrenzdruck haben dazu geführt, daß auch an der Trave ein Orchester von hohem Niveau existiert. Diese 66 MusikerInnen - der Anteil weiblicher Instrumentalisten wächst kontinuierlich - beweisen ein ums andere Mal ihre Klasse.

Generalmusikdirektor Erich Wächter geht l998/99 nun in seine zehnte Lübecker Saison - und wird damit neuer Rekordhalter unter den zwanzig Musik- chefs in der Hansestadt seit 1897. Für die sinfonische Spielzeit in der MuK hat er wieder neun Doppelkonzerte zusammengestellt, die das klassische und romantische Erbe ebenso pflegen wie die Musik des 20. Jahrhunderts.

Der Bereich der "klassischen Moderne" mit dem Schwerpunkt der Jahrhundertwende ist ungewöhnlich stark vertreten - und verweist darauf, daß die Lübecker Musikliebhaber längst den Wert dieser Werke erkannt haben.

Erstes Konzert im Oktober

Wächter startet am 18. und 19. Oktober mit der großen 7. Sinfonie von Gustav Mahler. Am 8. und 9. November kommt als Gastdirigent Uwe Mund mit Werken von Smetana und Honegger sowie dem Oboenkonzert von Martinu - für Solo-Oboist Johannes Brüggemann wieder eine schöne Aufgabe. Liebermanns "Furioso", das Violinkonzert von Tschaikowski (mit Vaclav Hudesek) und die "Rheinische" Sinfonie von Schumann folgen am 6. und 7. Dezember.

Sabine Meyer spielt Mozarts Klarinettenkonzert am 24. und 25. Januar unter Wächters Leitung, der dazu die
10. Sinfonie von Schostakowitsch bietet. Prokofjews 1. Klavierkonzert und "Ein Heldenleben" von Richard Strauss stehen am 21. und 22. Februar an.

Das Programm von Gastdirigent Georg Schmöhe am 21. und 22. März steht noch nicht fest - dafür das des dritten Gastdirigenten Othmar Mága am l8. und 19. April: Pfitzner, de Falla und Bartók. Wächter beschließt die 102. Lübecker Konzertsaison mit Haydn und Zemlinskys "Lyrischer Sinfonie"am 16. und 17. Mai und am 13. und 14. Juni mit einem reinen Beethoven-Programm: Egmont, Violinkonzert (mit Miriam Contzen) und 4. Sinfonie. G.Z.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de