Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 25. Februar 2003

Hansestadt will Katasteramt behalten

Hauptausschuß faßte entsprechenden Beschluß - 45 Arbeitsplätze

Die Hansestadt Lübeck setzt sich dafür ein, das Katasteramt Lübeck und damit 45 Arbeitsplätze, zu erhalten. Der Haupt-ausschuß hat in seiner vergangenen Sitzung einstimmig einen entsprechenden Beschluß gefaßt, mit dem Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) beauftragt wird, mit dem Land Schleswig-Holstein einen Vertrag zur Durchführung der Vermessungsaufgaben der Hansestadt Lübeck durch das Katasteramt Lübeck abzuschließen.

Von 1946 bis Ende 2000 bestand ein Vertrag zwischen dem Land Preußen beziehungsweise dem Land Schleswig-Holstein als dessen Rechtsnachfolger und der Hansestadt Lübeck. Zweck dieses "Vermessungsvertrages" war die Zusammenfassung der Vermessungsaufgaben im Stadtgebiet Lübeck in einer Hand. Aus rechtlichen Gründen wurde dieser Vertrag seitens des Landes zum Ende des Jahres 2000 gekündigt. Bis dahin bestehende Sondervereinbarungen und Vergünstigungen im Rahmen des Vertrages führten letztlich zu dessen Kündigung. Seither bestand zwar ein vertragsloser Zustand, doch die Zusammenarbeit ist im Sinn des ehemaligen Vertrages beibehalten worden.

Nachdem die vom Land - zuletzt 1994 - angestrebte Kommunalisierung der Katasterämter nicht realisiert werden konnte, hat das Land beschlossen, die Zahl der bis dahin 17 Katasterämter durch Zusammenlegungen zu reduzieren. Dieser Beschluß ist bereits für die

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de