Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 25. März 2003

Zweite Fahrradmesse am Sonntag

Über 20 Aussteller beteiligen sich "Lübecker Radgeber" erscheint neu

2690602.jpg
Wie Lübeckerin Antje Poerschke fahren viele Lübecker täglich Rad. ;Foto: N. Neubauer

Rund 1500 Besucher informierten sich bei der ersten Radreise- und Wandermesse im vergangenen Jahr - Grund genug für eine Neuauflage. Am Sonntag, 30. März, 11-17 Uhr, laden das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH)und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) zur "Traum-Pfade 2003" in die Jugendherberge "Vor dem Burgtor", Am Gertrudenkirchhof 4, ein.

"Es gibt eine Fülle an Angeboten für Radwanderer", sagt Ingo Winterfeld, stellvertretender Vorsitzender des ADFC-Kreisverbandes Lübeck, "diese Fülle wollen wir gebündelt präsentieren." Neben Ausstellern sind erfahrene Radwanderer mit von der Partie. Aus erster Hand kann man von ihnen erfahren, was einem bespielsweise auf dem Drahtesel am Titicaca-See widerfährt, am Lago Maggiore oder in Visby. Auch Reisende, die in relativer Nähe unterwegs waren, kommen zu Wort und berichten von ihren Rad-Abenteuern. "Wir wollen den sanften Tourismus und das Bewußtsein für die Umwelt fördern", erläutert Winterfeld das Ziel von Traum-Pfade.

Das Bewußtsein für die Umwelt hat auch der Fahrradbeauftragte der Hansestadt Lübeck im Blick, der Lübecker und Lübeckerinnen motivieren will, sich in der Hansestadt aufs Rad statt ins Auto zu schwingen. Hans-Walter Fechtel informiert mit einer Kollegin unter dem Motto "Fahrradfahren in Lübeck - Lust oder Frust. Was gibt es Neues für Radfahrer?"

775 Kilometer fürs Rad

In dieser Hinsicht gibt es nämlich eine ganze Menge zu berichten: So wächst das Geh- und Radwegenetz in der Hansestadt jährlich um 2,5 bis 3 Kilometer. In den Jahren 2001 und 2002 kamen 5,7 Kilometer hinzu. Unter anderem am Berliner Platz, an der Geniner Straße und in der Baltischen Allee. In den beiden Jahren sind in der Hansestadt Lübeck insgesamt 2,1 Millionen Euro in die Sanierung und in den Ausbau von Radwegen investiert worden (Mittel der KWL und der HEG eingeschlossen). Das Radwegenetz in Lübeck ist übrigens inzwischen so lang, wie die Strecke von Lübeck nach Ulm in Baden-Württemberg: 775 Kilometer. Diese Zahl umfaßt straßenbegleitende Radwege (136), straßenbegleitende Geh- und Radwege (42), selbständige Radwege (147), Feld- und Waldwege (150) und Fahrbahnen in Tempo-30-Zonen (300).

Insgesamt beteiligen sich knapp zwei Dutzend Aussteller an der Messe, darunter auch der Stadtverkehr Lübeck. Dieser bietet Radfahrern Ausflüge und vermietet Busse samt Anhänger. Zudem dürfen Radfahrer wochentags ab 19 Uhr und am Wochenende ganztägig ihr Fahrrad in Niederflurbussen gegen Entgeld transportieren.

Der Eintritt für die Messe "Traum-Pfade 2003" kostet einen Euro, Kinder haben freien Eintritt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de