Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 21. April 1998

Verkehrsberuhigung steigert die Attraktivität

Zum Verkehrsberuhigungskonzept
für die Lübecker Altstadt

Fakt ist, daß die Obertrave in ihrer derzeitigen Nutzung als dauerhaft lärm- und abgasbelastete Durchgangsstraße und Parkplatz unattraktiver nicht sein könnte. Sie bedarf dringend einer Verkehrsberuhigung, und zwar mindestens in der von der Lübecker Bürgerschaft beschlossenen Form. Jede Verkehrsberuhigung und jeder Parkplatz weniger bewirkt nur eines: eine garantierte Attraktivitätssteigerung.

Der von den Geschäftsleuten und Gastronomen öffentlich erhobene Widerspruch gegen dieses Konzept erscheint uns als Anwohnern folglich als logische Konsequenz daraus, daß die Herren sich fühlen müssen wie die Betreiber einer Autobahnraststätte, denen die Autobahn entzogen wird. Ein Tip an alle Verkehrsberuhigungskonzept-Gegner: Als Nichtanwohner darf man schon seit Jahren in der Straße "An der Obertrave" nicht parken, lediglich auf dem an der Wasserseite gelegenen Parkplatz. Der Vorteil beim Parken in den keineswegs weit entfernten Parkhäusern Wallstraße/Schmiedestraße: man parkt um ein Vielfaches günstiger.

Birte Negendank,
Sten-Arne Jordt, Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de