Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. September 2019

Ausgabe vom 15. Juli 2003

Mühlenbach in Kücknitz wird renaturiert

Bereich Wasser und Hafen setzt Ausgleichsmaßnahmen für Seelandkai um

2850102.jpg
Bevor der Mühlenbach in Kücknitz ein Kiesbett bekommt, muß Baggerführer Bodo Fischer erst einmal die Betonplatten entfernen.; Foto: N. Neubauer

In der vergangenen Woche hat der Bereich Wasser und Hafen mit Renaturierungsarbeiten am Kücknitzer Mühlenbach begonnen. Es handelt sich dabei um Ausgleichsmaßnahmen für das Hafenprojekt Seelandkai.

Südlich von Pöppendorf öffnen Bauarbeiter einen rund 100 Meter langen verrohrten Bachabschnitt. Das Gewässer soll hier wieder ein natürliches Bachbett erhalten. Baggerführer Bodo Fischer entfernt mit einem Kollegen zudem südlich der Ortsmitte von Kücknitz Betonplatten aus dem Bach. "Die Sohlrampen werden herausgenommen und mit einem Kiesbett ausgetauscht", erläuterte Landschaftsarchitekt Gunnar ter Balk (Kühlert-ter Balk) der SZ die Arbeiten. In den 60erJahren waren die Rampen an fünf Stellen eingebaut worden. Für Kleinsttiere sind die als Stufen angelegten Betonplatten allerdings ein Hindernis: Ein Bachflohkrebs etwa, der den Bach hochwandert, wird von dem stürzenden Wasser an den Rampen zurückgeschwemmt. Mit dem Entfernen der Betonplatten und dem Aufschütten eines Kiesbetts wird das Gefälle verringert, das Gewässer gleitet wieder, so daß sich Kleinsttiere ungehindert bachaufwärts bewegen können. Da Kleinsttiere dazubeitragen Gewässer zu reinigen, wird durch die Maßnahme die Selbstreinigungskraft des Baches verbessert. Die Arbeiten dauern bis Ende August. Sie kosten nach Angaben von ter Balk 106 000 Euro. In den vergangenen zwei Jahren waren bereits im Dummersdorfer Feld, bei Pöppendorf und am Ortsrand von Gothmund zahlreiche Knicks angelegt worden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de