Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. September 2019

Ausgabe vom 15. Juli 2003

Editorial

2850110.gif

Das hälst du doch im Kopf nicht aus: Da gibt es Leute in Lübeck, die verlieren mitten im Sommer ihr Kanu. Was soll man denn davon halten? Wo bitte schön haben die ihren Kopf? Andere lassen ihr Ruderboot stehen oder ihren Motorroller. Wie kommen die denn jetzt von A nach B? Schwimmen sie, gehen sie zu Fuß?

Uns steht jetzt wirklich nicht der Kopf danach, uns denselben über diese Sache heiß zu reden beziehungsweise zu schreiben. Lieber bewahren wir einen kühlen Kopf. Es liegt uns auch fern, mit dem Finger auf jene Mitbürger zu zeigen. Und ganz bestimmt nicht wollen wir den Eindruck erwecken, wir verlören nichts. Das Gegenteil ist der Fall. Meistens allerdings sind es kleinere Dinge, die wir hier und dort verschludern: die Sonnenbrille am Strand, den Ring in der Schwimmhalle, den Regenschirm beim Bäcker...

Was uns interessiert ist, was schwirrt dem Verlierer von Kanu, Ruderboot und Motorroller durch den Kopf, daß dieser als Sitz des Verstandes und der geistigen Fähigkeiten nach Tagen nicht die Idee hervorbringt, sich beim Fundbüro zu melden, um nachzugucken, ob jemand das Verlorene gefunden und abgegeben hat?

Bevor wir vor lauter Schwadroniererei nicht mehr wissen, wo uns der Kopf steht, nur noch eines: Im Fundbüro, Dr. Julius-Leber-Straße 46/48, liegen und stehen Kanu, Ruderboot und Motorroller zum Abholen bereit.

Kopf hoch,

Ihre SZ-Redaktion

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de