Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 18. November 2003

Ein Anker für das Hanseschiff

LHG stiftet Stockanker - Rund 100 Jahre alt und 600 Kilogramm schwer

3030102.jpg
Ein Anker für die Lisa von Lübeck: Bootsbauer Heino Schmarje nahm am vergangenen Freitag das gute von der LHG vermachte Stück entgegen.; Foto: N. Neubauer

In der letzten Zeit diente er der Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH (LHG) lediglich als Dekorationsobjekt am Skandinavienkai. Jetzt erfüllt er bald wieder seine eigentliche Funktion: Die LHGhat den 600 Kilogramm schweren und rund 1,70 Meter langen Stockanker der Gesellschaft Weltkulturgut Hansestadt Lübeck vermacht. Das gute Stück soll der Lisa von Lübeck als Schiffsanker dienen. Am vergangenen Freitag wurde der Stockanker per LKW vom Skandinavienkai zur Hanseschiffwerft auf der nördlichen Wallhalbinsel transportiert. Dort entsteht der Nachbau des Hanseschiffes.

"Wir haben lange nach einem solchen Anker gesucht. Bei der LHG wurden wir fündig. Er hat genau die richtige Größe", sagte Bootsbaumeister Heino Schmarje. Ebenso erfreut war Rüdiger Kupferschmidt, Abfertigungsleiter der LHG am Skandinavienkai. "Als ich 1982 bei der LHG anfing, sollte der Anker eigentlich verkauft werden. Ich bot an, daß ich die Patenschaft übernehme, damit uns der Anker erhalten bleibt. Jetzt bin ich froh, daß er diesen einmaligen Verwendungszweck gefunden hat. Dafür geben wir ihn gerne her."

Die Geschichte des Ankers ist heute nicht mehr genau nachvollziehbar. Möglicherweise ist er bei "Blohm & Voss" in Hamburg geschmiedet worden, denn ein baugleiches Modell ist auf der 1911 vom Stapel gelaufene Viermastbark "Passat" zu finden. Er diente dort früher als Reserve-Heckanker.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de