Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. Juli 2019

Ausgabe vom 05. Mai 1998

"Sektenbeauftragter macht sich lächerlich"

Zu "Heilung, Himmel auf Erden und Honig ums Maul", SZ vom 14. April

Wenn Herr Arent vor Transzendentaler Meditation (TM) und der Naturgesetzpartei warnt, so macht er sich nur lächerlich. Zu umfangreich belegen inzwischen die weltweiten Erfahrungen und Untersuchungen mit dieser geistigen Technik die durchwegs positiven Wirkungen.

Konkrete Hinweise auf negative Auswirkungen sind weder bekannt, noch könnten sie belegt werden.

Bereits am 15. Oktober 1989 äußerte sich Papst Paul II unter anderem wie folgt: "... daß echte Praktiken der Meditation wie Zen, Transzendentale Meditation oder Yoga, die aus dem christlichen Osten und aus den nichtchristlichen Hochreligionen stammen und auf den Menschen von heute Anziehungskraft ausüben, ein geeignetes Hilfsmittel für den Patienten darstellen können, sogar mitten im äußeren Trubel innerlich entspannt vor Gott zu stehen." Herr Arent und andere christliche Schriftgelehrte wären gut beraten, TM erst einmal zu erfahren, bevor sie unhaltbare Behauptungen in den Raum stellen und damit Verunsicherung hervorrufen.

Nach meiner 37jährigen täglichen Erfahrung mit Transzendentaler Meditation erlaube ich mir diesen Hinweis.

Innere Ausgeglichenheit, Tatkraft, Kreativität und Nächstenliebe gehören zu den Erfahrungen die sich einstellen, wenn Geist und Körper durch TM zweimal täglich tiefe Ruhe erfahren. Die Menschen in unserer Gesellschaft haben Sehnsucht danach und das Recht, den Nutzen aus dieser wertfreien Entspannungsmethode zu ziehen.

Sie in Zusammenhang mit sogenannten Sekten immer wieder zu benennen, steht weder einem Seelsorger noch unserem Bürgermeister gut an. Sie sollten es eigentlich besser wissen.Dieter Zellweger, Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de