Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 09. März 2004

Editorial

3180110.gif

Mein lieber Herr Gesangverein: Das muß ganz schön schwer sein, einen geeigneten Kandidaten für das Bundesprä-sidentenamt zu finden. Wir hatten schon richtig Mitleid mit den Damen und Herren der CDU, CSUund der FDP und dachten schon, daß sie nie einen finden, daß sie sich niemals werden einigen können. Man stelle sich das nur mal vor, Johannes Rau, längst schon im Ruhestand, und die Politiker diskutieren und debattieren immer noch über die P-Frage. Keiner, der an Raus Stelle getreten wäre. Staatsempfänge ohne Repräsentant? Das wäre nicht gegangen...

Naja, zum Glück kommt es nicht so weit. Die Bundespolitiker der Konservativen und Liberalen haben ihre Aufgabe dann doch bewältigt und einen geeigneten Mann, hinter dem alle drei Parteien stehen, gefunden. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen ihnen, ein besseres Händchen bei der nun dräuenden K-Frage .

Natürlich stellen wir uns angesichts künftiger Wahlen in Lübeck die Frage, ob die hiesigen Parteien sich auch so schwer tun werden im Prozeß, geeignete Kandidaten zu finden?

Wir sind schon ganz gespannt, wie die B-Frage in der Hansestadt Lübeck gelöst wird - auch wenn es noch ein Weilchen dauert bis die Lübecker und Lübeckerinnen einen Bürgermeister wählen...

Ihre SZ-Redaktion

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de