Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 01. Juni 2004

Müllimport aus Neapel?

Bürgerschaft will weitere Informationen, bevor sie entscheidet

3300101.jpg
Ob die 250 000 Tonnen Müll aus dem Süden kommen, ist noch unklar.; Foto: N. Neubauer

250 000 Tonnen Müll will Neapel an Lübeck verkaufen. Ob der Handel mit dem italienischen Müll zustandekommt, ist noch unklar. Zunächst soll der Bürgermeister in Gesprächen mit dem italienischen Anbieter offene Fragen klären. Das hat die Bürgerschaft mit den Stimmen der CDUund der FDP in ihrer jüngsten Sitzung am vergangenen Donnerstag entschieden. Damit setzte sich ein gemeinsamer Antrag der konservativen und liberalen Bürgerschaftsfraktionen durch.

Der Abstimmung war eine hitzige Debatte vorangegangen. "Die SPD lehnt das Angebot ab", sagte Henri Abler. "Das Geschäft wäre ein Schlag ins Gesicht aller Lübecker Bürger", diese schließlich trennten eifrig Abfall, um Müll zu vermeiden. Auch die Grünen verurteilen das Geschäft. "Wir lehnen es ab, daß Müll über Tausende von Kilometern transportiert wird, weil wir nicht wissen, was auf uns zukommt", wetterte Carl Howe (Grüne), der zugleich den Vorwurf von CDU und FDP zurückwies,

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de