Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 29. Juni 2004

Projekt für nachhaltige Hafenpolitik

"New Hansa" will Schadstoff-Emissionen verringern

Eine umweltfreundliche und zukunftsorientierte Ostsee-Schiffahrt - das ist das Ziel eines internationalen Projektes von fünf Anrainer-Staaten, das am vergangenen Dienstag im Lübecker Rathaus aus der Taufe gehoben wurde. In Anspielung auf die Hanse-Geschichte trägt das Vorhaben den Titel "New Hansa". Das Projekt ist federführend bei den Stadtwerken Lübeck angesiedelt. Einen Arbeitsschwerpunkt bildet die Versorgung der Schiffe in den Häfen mit Landstrom.

"Bei allen positiven wirtschaftlichen und touristischen Aspekten der intensiven Ostsee-Schiffahrt ist ein Problem drängend und ungelöst: Die erhebliche Umweltbelastung durch die laufenden Schiffs-Diesel und die sich daraus ergebenden Schadstoff-Emissionen in den Häfen", sagte Ralf Giercke, Projektleiter und Umweltbeauftragter der Stadtwerke Lübeck die Aufgabenstellung von "New Hansa". Mit dem Projekt solle jetzt die Grundlage für eine nachhaltige Hafenpolitik und Infrastruktur in allen Ostsee-Häfen geschaffen werden und die Rolle und Bedeutung der Häfen insgesamt gestärkt werden, so Giercke.

Strom vom Land

Neben einer Reihe von Städten und Häfen in Deutsch-land, Dänemark, Polen, Schwe-den und Finnland ist daher auch eine Reederei, die Finnlines, Partner. Gemeinsam sollen Standards entwickelt werden, die die Stromversorgung von Schiffen von Land aus ermöglichen.

Weitere Teilprojekte beschäftigen sich mit Maßnahmen zur Reduzierung von Abfällen und der Vermeidung von Abwässern. Gefördert wird das Projekt aus Interreg-Mitteln der Europäischen Union. Dr. Klaus Rave, Vorstand der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB), überbrachte die Entscheidung des internationalen Steering Committee und übergab symbolisch einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 560 000 Euro an die Stadtwerke Lübeck als Lead-Partner des Projekts. "Ich freue mich über das Vorhaben "New Hansa" ganz besonders, weil es sowohl ein Kernthema der Ostseezusam-menarbeit aufgreift als auch einen konkreten Beitrag zur Initiative "Zukunft Meer" der Landesregierung leistet", erklärte Rave.

Das Projekt "New Hansa" soll Ende 2005 mit der Unterzeichnung eines ausgearbeiteten "Memorandum of understanding" von allen Bürgermeistern der Ostsee- Hafenstädte auf der "General Konferenz der Union of the Baltic Cities" abgeschlossen werden. Anschließend werden konkrete Maßnahmen zur Umsetzung erwartet.

"Vorbildlich"

Energiestaatssekretär Wil-fried Voigt hat unterdessen die Gründung des EU-Interreg-Projektes "New Hansa" ausdrücklich begrüßt. "Mit der Entwicklung dieses Projektes werden in vorbildlicherweise emissionsmindernde Maßnahmen ergriffen, die dem Schiffsverkehr nicht schaden, teure Auflagen vermeiden und für die Hafenstädte und ihre Bürger deutlich geringere Belastungen bringen. Mit der Vorreiterrolle Lübecks bei dieser Idee beweist unser Land seine Stellung als Meeresland Nummer 1", so Voigt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de