Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 29. Juni 2004

Keine folkloristische Veranstaltung

24. Hansetag in Turku: Buntes Treiben und harte Arbeit - Konkrete Projekte

3340302.jpg
Vormann Bernd Saxe (li.) berreichte traditionell den Lübeck-Leuchter als Dank an Pertti Paasio (Mitte), Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung und Aleksi Randell, Vorsitzender der Stadtverwaltung Turku. Der Hansemarkt bot ein abwechslungsreiches Programm (unten).; Fotos : Kari Vainio

Tausende Besucherinnen und Besucher waren gekommen, um der offiziellen Eröffnung des 24. Hansetages in Turku, Finnland, beizuwohnen. Über 1200 Teilnehmer aus 82 Hansestädten elf verschiedener Nationen trafen sich vom 17. bis 20. Juni in der finnischen Hafenstadt unter dem Motto "Vitalität durch Zusammenarbeit".

Hanse immer noch aktuell

Bernd Saxe, Lübecks Bürgermeister und Vormann der Hanse, begrüßte die Gäste vor dem Dom zu Turku mit den Worten: "Das große Interesse an dieser Veranstaltung zeigt, das Idee und Konzept der Hanse heute noch genauso aktuell und wichtig sind wie vor 800 Jahren. Bereits vor Jahrhunderten war der Hansebund das, wonach Europa heute strebt: eine Region, wo Menschen unterschiedlicher Nationalität zusammen arbeiten und handeln." Anschließend begeisterte das Tanztheater ERI aus Turku mit seiner phantasie- und eindrucksvollen Darbietung auf den Stufen der über 775 Jahre alten Kathedrale das Publikum.

Während des gesamten Wochenendes bot sich den Gästen ein buntes Programm: Hansemarkt, Ausstellungen sowie zahlreiche Veranstaltungen zeigten ein breites Spektrum der Geschichte und Kultur der Hansestädte. Der Lübeckstand präsentierte sich ganz im Zeichen der Berwerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2010. "Das Interesse war überwältigend", sagt Jan Lindenau, Vorsitzender der Youth Hanse. "Die Delegierten anderer Hansestädte sagten spontan die Unterstützung der Bewerbung zu - am Ende gab es keinen mehr, der nicht den Bewerbungssticker Lübecks trug." Und alle hätten problemlos das Holstentor erkannt.

Und Lübeck zeigte noch mehr Können. Jungkoch Benjamin Hormann von der Schiffergesellschaft trat beim internationalen Kochwettbewerb für Lübeck an und erlangte Platz vier - der erste Preis, ein Kochtopf, ging nur knapp an ihm vorbei. Erfolgreich auch das Orgelkonzert von Matthias Voget aus Lübeck, der zusammen mit einem Organisten der Lübecker Partnerstadt Visby Werke von Dietrich Buxtehude im Dom zu Turku spielte. Die Kirche war voll besetzt.

Lübeck stellt Vormann

Doch der Hansetag ist weit mehr als nur eine folkloristische Werbeveranstaltung. Neben dem Unterhaltungsprogramm stehen zahlreiche Fachveranstaltungen für die Teilnehmer auf der Tagesordnung. So wurde während der Delegiertenversammlung die erst vor vier Jahren geänderte Satzung erneut revidiert: Lübeck stellt jetzt wieder automatisch den Vormann des Städtebundes. Saxe wurde für weitere drei Jahre zum Haupt der Hanse gewählt und ist unter anderem weiterhin Ansprechpartner für Ideen und Projekte sowie zuständig für die Leitung des Hansebüros in Lübeck. Die Delegierten wählten zudem ein neues Präsidium, das nunmehr fünf statt drei Personen zählt. Ferner richteten die Delegierten ein Gremium ein, in dem ehemalige Mitarbeiter der Hanse ihr Wissen und ihre Ideen in die aktuelle Arbeit einbringen können.

Zudem fanden zahlreiche Arbeitsgruppentagungen, Vorträge sowie ein Stadtforum und Co-Operationsforum zur möglichen Zusammenarbeit der Hansestädte statt.

So wurde unter anderem das touristische Projekt "Jakobswege" in einer Arbeitsgruppe vorgestellt. Dabei geht es um die Rekonstruktion eines Wegenetzes, das sich im Mittelalter vom Baltikum quer über ganz Europa bis in den Nordwesten Spaniens ausbreitete. Vor allem vom 11. bis 16. Jahrhundert benutzten viele Menschen diese oftmals beschwerlichen Wege. Die Legende berichtet, daß Jakobus der

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de