Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 24. Juli 2019

Ausgabe vom 27. September 2004

Weitere attraktive Sportmöglichkeit

Sportplatz Burgfeld hat zwei neue Beachvolleyballfelder

Der Sportplatz Burgfeld hat jetzt zwei neue Beachvolleyballfelder. Kurz nach Beginn des neuen Schuljahres 2004/2005 stellte die Hansestadt Lübeck die Anlage an der Travemünder Allee fertig und übergab sie ihrer Bestimmung.

Für die Geschwister-Prenski-Schule ist durch die Errichtung der beiden Beachvolleyballfelder das Ganztagsangebot um eine attraktive Sportmöglichkeit erweitert worden. Beim Beachvolleyball handelt es sich nicht nur um eine Freizeitsportart, sondern um einen Hochleistungssport: Nachdem in den Vorjahren in dieser Disziplin die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand stattfanden, wurden in diesem Jahr erstmals an gleicher Stelle die Europameisterschaften durchgeführt.

Nunmehr haben Schüler die Möglichkeit, diese Sportart auch im Schulsportunterricht zu betreiben. Durch den fehlenden direkten körperlichen Zweikampf wird das aggressionslose sportliche Miteinander gefördert.

Die Sportstätten werden neben der Geschwister-Prenski-Schule von weiteren Schulen und Vereinen genutzt und besucht werden können. Die Turngemeinschaft Rangenberg e. V. hat sich mit einer Sachspende an der Beachvolleyballanlage beteiligt, in dem sie für den Trainings- und Punktspielbetrieb die Netze zur Verfügung stellt. Die Maßnahme wurde aus dem Investitionsprogramm des Bundes "Zukunft, Bildung und Betreuung" (IZBB) gefördert. Die Finanzhilfen wurden als Zuschuß im Rahmen einer Projektförderung als Anteilsfinanzierung gewährt. Das Gesamtinvestitionsvolumen für die Baumaßnahme betrug 25 000 Euro. Der Bund steuerte 22 250 Euro aus seinem Investitionsprogramm bei.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de