Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 19. Oktober 2004

SPD kritisiert bockbeinige Suche nach neuem Standort

V.i.S.d.P: Peter Reinhardt

SPD

3500810.jpg
Autor: Pito Bernet

Das Vorgehen der Lübecker CDU in der Diskussion um die Zukunft der Alternative ist scheinheilig. Der dem Hauptausschuss vorliegende Bericht wurde vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Klaus Puschaddel erst nach der Entscheidung des Plenums der Alternative für die Wasserkunst und gegen den Buniamshof angefordert. Die CDU setzt sich damit selbstherrlich über die Köpfe der Betroffenen hinweg auf einen von der Alternative bereits vorher abgelehnten Standort fest. Sie stellt damit deren Fortbestand ausdrücklich in Frage und steuert damit bewusst auf einen harten Konflikt mit der Alternative zu. Wir bewerten den von der CDU favorisierten Betriebshof des Garten- und Friedhofsamtes zwischen Kanaltrave, Wallanlagen, Sportplatz Buniamshof und Freilichtbühne als neuen Standort als eine nicht zu Ende gedachte und für den Steuerzahler kostspielige Schnapsidee. Die von CDU-Wirtschaftssenator Wolfgang Halbedel in der

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de