Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 17. Mai 2005

Hobbyornithologen räumen ab

Lübecker Team belegt zweiten Platz beim "birdrace"

3790704.jpg
V. l.: Das Team Foto-Wannack³, Dirk Felzmann, Tim Herfurth, Jan Höper und Felix Heintzenberg nach Sichtung eines kreisenden Greifvogels.; Foto: privat

Felix Heintzenberg, Dirk Felzmann, Jan Höper und Tim Herfurth schlugen sich 24 Stunden "um die Ohren", um beim bundesweiten "birdrace" ihre Vogelkenntnisse unter Beweis zu stellen. Das Lübecker Team entdeckte als 149. Vogelart am späten Abend des 7. Mai die Schleiereule - und somit war der zweite Platz gesichert. "Es war toll, ein unglaubliches Erlebnis. Auch fünf Stunden Dauerregen machte uns nichts aus", schwärmt Tim Herfurth. Und der zweite Platz sei ein schöner Abschluss der 24 Stunden.

Was in England und den USA schon lange Tradition ist, setzt sich auch in Deutschland immer mehr durch. Bei dem "birdrace" versuchen Ornithologenteam aus dem gesamten Bundesgebiet innerhalb eines Tages so viele Vogelarten wie möglich zu entdecken. Und das für einen guten Zweck - es wird Geld für einen neuen deutschen Brutvogel-Atlas gesammelt. In diesem Jahr wurden die Lübecker vom Hamburger Fotogeschäft "Wannack", der Lübecker Sparkassenstiftung und von Privatpersonen gesponsort. Somit sammelten die vier Lübecker allen 773 Euro für den Naturschutz.

Organisiert wird das Event vom Dachverband Deutscher Avifaunisten, der die Veranstaltung bereits zum zweiten Mal ausrichtete.

Ein Grundsatz aller (Hobby)Ornithologen: Ehrlichkeit ist Ehrensache. "Eine geschummelte Art würde uns noch nach Jahren im Magen liegen", versichern die Lübecker. Sie konnten eine recht häufige Art der hiesigen Wälder, den Waldlaubsänger, beispielsweise nicht mitzählen, da nur zwei ihres Teams ihn "entdeckten". Aber die Rohrdommel, Seeadler, Schwarzkopfmöwe, Waldkauz, Wachtel, Wendehals, Kranisch, Rebhuhn und viele andere Vogelarten sicherten ihnen eine vorderen Platz.

Was alle Wettkämpfer schätzen, ist die Einzigartigkeit der Natur in den küstennahen Gebieten. Fast alle vorderen Ränge wurden von norddeutschen Teams belegt. Gewinner waren wie im Vorjahr das Team aus Cuxhaven mit 152 bestimmten Vogelarten.

Auf das nächste "birdrace" freuen sich jetzt schon alle Vogelbegeisterten. Der Termin steht schon fest, es ist der 6. Mai 2006.msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de