Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 24. Juli 2019

Ausgabe vom 27. September 2005

Mit der Dampflokomotive nach Hamburg

Verkehrsverein bot nostalgisches Familienerlebnis zum Jubiläum der Bahnverbindung Lübeck-Hamburg

3980302.jpg
Eindrucksvoll bahnt sich die Dampflok ihren Weg aus Lübeck Richtung Hamburg.; Foto: R. L.

Zum 140jährigen Jubiläum der Eisenbahnverbindung Lübeck-Hamburg haben die Mitglieder des Verein Lübecker Verkehrsfreunde e. V. (VLV) Wochenende des 17./18. September allen Eisenbahnfreunden bei sonnigem Wetter ein einmaliges Erlebnis geboten: Durch kollegiale Unterstützung des Lausitzer Dampflok Clubs e. V. (LDC), der seine originale Dampflok BR 23019 und Personenwagen der ehemaligen Deutschen Reichsbahn (DR) für ein Wochenende zur Verfügung stellte, konnte der VLV an beiden Tagen einen Sonderzug einsetzen. Dieser fuhr zwischen Hamburg und Lübeck und weiter bis Bad Schwartau. In diesem Sonderzug eingesetzt wurde auch ein sehr schön aufgearbeiteter Doppelstockwagen der ehemals Lübeck-Büchener-Eisenbahn (LBE), solche Wagen waren früher das Markenzeichen der Züge zwischen den beiden Hansestädten. So hatten die Fahrgäste die Gelegenheit, die alte Ausstattung, die viel in Holz gearbeitet ist, mit der ab Mitte 2006 auch auf dieser Route verkehrenden Doppelstockbahn des 21. Jahrhunderts zu vergleichen.

Neben den etwa 350 Fahrgäs-ten, die mit ihrem Fahrkartenkauf dies Spektakel erst möglich machten, lagen Hunderte von Eisenbahnfans und Fotografen unterwegs an der Strecke auf der Lauer nach einem eindrucksvollen Bild. "Von denen würden wir uns gerne einen Obolus für die Aufnahmen wünschen, dann hätten wir nicht so große Probleme der Finanzierung einer solchen Aktion," so Jens Krause, 2. Vorsitzende des Vereins. Denn der VLV muss nicht nur die Lok für ein Wochenende anmieten, sondern auch die Bahnkörper und die Strecke von der Bahn AG mieten, was bedauerlicherweise nicht billig ist.

Nicht nur Finanzierung, Planung und die Durchführung der Jubiläumsfahrten wurde vom VLV, der Ende November diesen Jahres übrigens sein 30jähriges Jubiläum feiert, allein finanziert, sondern auch der Ablauf wurde allein bewältigt. An Bord gab es eine Verköstigung durch die Lausitzer Vereinsfreunde, die neben schmackhaften und günstigen Snacks auch die bekannten Spreewälder Gurken im Angebot hatten. Auch wenn die Fahrkarten etwas teurer waren, als die heutige Fahrt zwischen Hamburg und Lübeck, so war es doch ein einmaliges Erlebnis: Mit einem kräftigen Pfeif-Signal, das kurz auf die Abfahrt aufmerksam macht, und dann setzte sich die alte Dampflok langsam schneller werdend mit ihren bekannten "tschutschu"-Geräuschen in Bewegung bis sie die Reisegeschwindigkeit von etwa 80 km/h erreicht hat.

Dass die Fahrt ein Augen- und (Ohren-)schmaus war, bezeugten begeisterte Stimmen und Blicke im Zug und außen an der Strecke. Großeltern zeigten ihren Enkeln die alten Vorfahren eines Reisezuges, den es in der Zusammensetzung leider nicht mehr oft zu sehen gibt. Für weitere Informationen zu neuen Terminen, Zielen und Aufgaben des VLV-Lübeck sind im Internet zu finden unter www.vlv-luebeck.de .

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de