Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. Juli 2019

Ausgabe vom 15. November 2005

Tierisches Eisvergnügen

Das dritte Eisskulpturen-Festival startet im Dezember am neuen Standort

4050101.jpg
Dieser Wal beeindruckte bereits im vergangenen Jahr Ice World-Besucher. Diesjähriges Motto ist "Königreich der Tiere".; Foto: HLTS

Die Aufbauarbeiten für Lübecks "Wintermärchen" sind bereits im vollen Gange. Am 9. Dezember öffnet die Ice World zum dritten Mal ihre Pforten. Neu ist der Standort an den Media Docks auf der nördlichen Wallhalbinsel. Und auch ein neuer Veranstalter konnte für das Eisskulpturenfestival gewonnen werden: Der Catering-Unternehmer Otto Schlüter aus Bad Pyrmont. Im vergangenen Jahr wurde ob geringerer Besucherzahlen zum Jahr 2003/2004 ein Verlust von rund 158.500 Euro eingefahren. Ein Risiko, dass die Lübeck und Travemünde Tourist-Service GmbH (HLTS) in diesem Jahr nicht mehr eingehen wollte und nach einem neuen Betreiber Ausschau hielt. Mit der diesjährigen Veranstaltung wird das finanzielle Risiko für die Hansestadt Lübeck auf maximal 150.000 Euro begrenzt. Durch eine gestaffelte Umsatzbeteiligung soll bei gleichen Besucherzahlen wie im Vorjahr die Übernahme des Kostenanteils von 150.000 Euro vollständig refinanziert werden. Ebenso soll durch die Übernahme dieses Kostenanteils die hohe Qualität der künstlerischen Umsetzung sicher gestellt werden.

Rund 40 Carver (Skulpteure) aus der ganzen Welt werden ab dem 21. November beginnen, das "Königreich der Tiere" aus 350.000 Kilogramm Eis in der 1.200 Quadratmeter großen Thermohalle aufzubauen, in der eine konstante Temperatur von minus acht Grad herrschen wird. "Es gibt eine Zeitreise in die prähistorische Welt mit Mammuts und Säbelzahntiger vor 200 Millionen Jahren bis zur heutigen Zeit", so Doris Schütz von der HLTS. Es können Tiere im Urwald, auf dem Bauernhof und in der Unterwasserwelt bestaunt werden, in hiesigen und exotischen Gefilden. "Neu ist, dass zwischen den einzelnen Skulpturen Schnee liegen wird", so Schütz weiter. So solle eine kompaktere Ice World ohne "Bodensicht" geschaffen werden. Farbenspiel und professionelle Lichttechnik sollen die Halle mit den glitzernden Kunstwerke - bis zu sechs Meter hoch - in eine faszinierende Traumwelt verwandeln. Abrunden wird das ganze die gerade bei Kindern und Jugendlichen beliebte Eisbahn auf 600 Quadratmeter, die in diesem Jahr überdacht sein wird so Schutz vor schlechten Witterungsverhältnissen bieten kann. Zwischen Thermohalle und Eisbahn wird ein Cateringzelt aufgebaut.

"Wie der neue Standort angenommen wird, muss abgewartet werden", erklärt Doris Schütz. Toll am neuen Standort sei jedoch der Blick auf die dann weihnachtlich geschmückte Altstadt und den platzierten Schiffen im Hansahafen, ebenso weihnachtsschick geschmückt. Das Eisskulpturenfestival und die Eisbahn haben ab dem 9. Dezember montags bis sonnabends von 10 bis 21 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Eintrittskarten kosten für Erwachsene 8 Euro, für Kinder 4 Euro, Gruppenermäßigung ab 15 Personen. Eintrittspreise für die Eisbahn: Erwachsene 4 Euro und Kinder 2,50 Euro. Mehr unter 01805/882233 (0,12 Euro/Min.) und www.iceworld.de. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de