Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. Juli 2019

Ausgabe vom 16. Juni 1998

Lübecker Stein als Friedenssymbol

0290103.gif
Natalie und Alina; Foto: C. Przywara

Verwittert sieht er aus, und mit Grünspan besetzt ist er. Wer ganz genau hinsieht, kann auf dem Backstein aus dem 13. Jahrhundert ein fünfmarkstückgroßes Motiv erkennen: den Doppeladler der Hansestadt. Alina Ehmke und Natalie Babies schickten den Stein in der vergangenen Woche auf Reisen. Denn der Bürgermeister einer italienischen Kleinstadt möchte einen Turm aus Steinen von Städten aus aller Welt bauen, der den Kindern Symbol für Frieden und Harmonie sein soll.

Lübecks Bürgermeister Michael Bouteiller reichte den Brief mit der Bitte des Amtskollegen aus Guardea in Umbrien/Italien an den Bereich Jugendarbeit weiter. Die Mitarbeiter wählten beim Bereich Denkmalpflege das historische Exemplar mit dem Doppelkopfadler aus. "Jede Ziegelei hatte damals ihren eigenen Prägungsstempel", erklärte Sandra Amberg, Azubi beim Bereich Jugendarbeit, die gemeinsam mit Natalie und Alina den Versand des rund vier Kilo schweren Steins übernahm.

Für den italienischen Bürgermeister legten sie noch eine Beschreibung zum geschichtlichen Hintergrund des typisch lübschen Steins dazu. Die zehnjährige Alina und die zwölfjährige Natalie, Stammgäste im Jugendzentrum Röhre, steuerten schließlich noch einen persönlichen Brief bei. Darin schrieben sie: "Wir schicken Ihnen diesen deutschen Backstein, um Teil Ihres Turmes zu sein."

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de