Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 15. Juli 2019

Ausgabe vom 02. Januar 2007

Zweimal Freude bei der Trave

Spielplatz Bornkamp übergeben und Richtfest Schanzenweg

Wunderbarer Sonnenschein an der Bornkamper Kadetrinne, ein neuer Spielplatz bunt geschmückt - doch wo waren die Kinder? Die Trave-Geschäftsführer Hartmut Sörensen und Matthias Rasch waren zunächst ein wenig beunruhigt. Gekommen waren zwar schon zwei Familien, darunter auch die achtjährige Alice Treu, die das Rote Band der Eröffnung durchschneiden sollte. Außerdem neben einigen weiteren Gästen auch Senator Franz-Peter Boden, die stellvertretende TRAVE -Aufsichtsratsvorsitzende Roswitha Kaske und Aufsichtsratskollege Lienhard Böhning. Der Punsch dampfte bereits im Festzelt und die Würstchen auf dem Grill bekamen langsam die schöne braune Knusperfarbe. Plötzlich strömten sie herbei: Über fünfzig fröhliche, gespannte Kinder mit ihrer Begleitung, um "ihren", den vom Berliner Künstler Tilmann Strachat gestalteten Spielplatz in Besitz zu nehmen. Endlich konnten die offiziellen Worte gesprochen und das besagte Band zertrennt werden. Mitten unter den Kindern irgendwann auch Roswitha Kaske und Lienhard Böhning: Erinnerten sie sich zu gerne auf der Schaukel an ihre Jugendzeit - oder wollten sie nur das Material testen? Auf jeden Fall aber: abgenommen!

Am Schanzenweg Höhe Nummer 21 bis 25 waren die Gäste zu geladener Zeit gekommen. Hier galt es, das Richtfest im Rahmen der Renovierung und des Umbaus zu feiern. Das Fest, mit dem vor allem die Handwerker für ihr Tun gefeiert werden. Auch hier waren neben vielen Ehrengästen die Trave-Aufsichtsratsvorsitzende Roswitha Kaske und ihr Kollege Lienhard Böhning gekommen. Als offizieller Vertreter der Hansestadt hatte der Erste Stellvertretende Stadtpräsident Reinhold Hiller es übernommen, die Grußworte der Stadt zu sprechen. Er erinnerte an Zeiten der Wohnungsnot nach dem Krieg, als hier diese Wohnungen entstanden. "Heute hat sich der Standard längst verändert. Hier ist man einer Nachfrage nach insbesondere altengerechten Wohnungen und vor allem mit größerem Komfort nachgekommen!" Trave-Geschäftsführer Hartmut Sörensen sprach im Beisein seines Kollegen Matthias Rasch die nun vorhandenen 30 Wohnungen, davon 24 barrierefrei, an: "Damals waren es 21 Wohnungen, in denen auf jeweils 43 Quadratmetern oftmals Familien mit vier Personen wohnten. Heute undenkbar!" Nunmehr handelt es sich um Zwei-Zimmer-Wohnungen mit durchschnittlich 64 Quadratmetern und einer Tiefgarage. "Alles in allem führen diese Maßnahmen zu einer erheblichen Aufwertung dieses Wohnstandortes", erklärte er weiter. "Die Menschen fühlen sich angeregt zu bleiben, neue Menschen werden hinzuziehen und so insgesamt zu einer Revitalisierung des Standortes beitragen. Das macht "Lust auf Lübeck" und "Lust auf Eichholz"! RB

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de