Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 23. Januar 2007

Neubürgersuche für Lübeck

Mit neuer Kampagne sollen Lübeck-Interssierte in die Hansestadt kommen

Schwindenden Einwohnerzahlen sowie ein Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften machen der Hansestadt zu schaffen. Damit sich hier etwas ändert, initiierten das Stadtmarketing sowie Lübecker Unternehmen die Kampagne "Leben in Lübeck". Hauptaugenmerk des Projektes liegt auf dem Außenmarketing der Hansestadt - die Initiatoren wollen vorrangig 30- bis 50-Jährige deutschlandweit und hauptsächlich südlich des Mains erreichen, damit diese sich ein Leben in Lübeck vorstellen können und diese Vorstellungen zur Realität werden lassen.

"Die Kampagne ist das Ergebnis einer direkten Forderung der Wirtschaft nach mehr Außenwerbung für Lübeck", kommentiert Nicolaus Lange, Geschäftsführer der Kaufmannschaft zu Lübeck, die Neuheit. Lübeck-Interessierte oder die so genannten "potentiellen Neubürger" sollen anhand der Webseite www.leben-in-luebeck.de erste Auskünfte zur Hansestadt finden und sich über die Stärken und Besonderheiten Lübecks - Standort, Arbeit, Wohnen, Familie und Freizeit - informieren. Vorgestellt werden Zukunftsbranchen und familienfreundliche Unternehmen, es sind die wichtigsten Neubaugebiete, wie Hochschulstadtteil und Bornkampf, genannt sowie eine repräsentative Auswahl an Häusern und Wohnungen. Zusätzlich erleichtern Datenbanken zum Arbeits- und Immobilienmarkt die zielgenaue Suche. "Und es gibt einen Wunschzettel, in dem beispielsweise Berufs- und Wohnungswunsch vermerkt werden können", erklärt Stadtkoordinator Bernd Schabbing. "Der Interessierte bekommt dann ein auf ihn zugeschnittenes Informations-Paket zugeschickt".

Unternehmenspartner der Kooperation sind die Kaufmannschaft zu Lübeck, die Hochschulstadtteil-Entwicklungsgesellschaft (HEG), das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), die Grundstücksgesellschaft Trave mbH, das Koordinierungsbüro Wirtschaft in Lübeck GmbH (KWL), Stadtverkehr Lübeck, die Sparkasse zu Lübeck sowie die Deutsche Bank, Gruppe Lübeck.

"Lübeck ist mehr als nur Marzipan, Rotspon und Backstein", sagt Martin Naber von der Deutschen Bank. "Wir sollten der Weltöffentlichkeit nicht vorenthalten, wie attraktiv Lübeck ist". Speziell in seinem Metier werde deutlich, dass gute Berater Mangelware sind, ebenso finanzkräftige 30- bis 50-Jährige. Neben der Internetseite wurde eine Service-Hotline unter der Nummer 0451/3178964 (montags bis freitags von 9 bis 17.30 Uhr) eingerichtet. Realisiert wurde und wird der Webauftritt von der Lübecker Agentur Lynet, die zugleich die Internetseiten unter www.luebeck.de betreut - so ist eine enge Vernetzung zum städtischen Internetportal sicher gestellt. Die Gestaltung der Kampagne hat die Lübecker Agentur von Krottnauer übernommen.

Innensenator Thorsten Geißler (CDU) begrüßt die Initiative "Leben in Lübeck sehr: "Mit zielgerichteten Maßnahmen hilft die Initiative sinnvoll und effektiv bei der Gewinnung neuer, dringend gewünschter Bewohner für Lübeck. Sie schließt eine Lücke im Marketing. Zugleich schlägt sie eine Brücke zu den Bürgerservice-Angeboten der Hansestadt, die ja erst greifen, wenn bei den Neubürgern die Entscheidung für Lübeck bereits gefallen ist".

In Zukunft soll eine Verbindung mit der regionalen Imagekampagne "Lust auf Lübeck" hergestellt werden, um die weiteren Aktionen aufeinander abzustimmen. "Außerdem werden wir eine Anzeigenserie zum Wirtschaftsstandort Lübeck in der FAZ schalten, es ist eine Postkartenaktion und eine Neubürger-Imagebroschüre geplant", berichtet Bernd Schabbing. Und: Es sollen in den kommenden Wochen weitere Partner für eine Beteiligung gewonnen werden. Die Kampagne hat derzeit ein Budget von rund 50.000 Euro pro Jahr. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de