Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 07. August 2007

Ein Tag im Zeichen von Unicef

Plakataktion und mehrere Spenden für Kinderhilfswerk

Der vergangene Donnerstag stand mit einer Plakataktion und drei Spendenübergaben ganz im Zeichen der Lübecker Unicef-Städtepartnerschaft.

Zunächst trafen sich 20 Kinder des Kindergartens "Die Waldmäuse", Vertreterinnen der "Jungen Hanseaten" sowie des Shanty-Chores "Möwenshiet" mit Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) und Ingrid Stockfisch, Leiterin der Unicef Arbeitsgruppe Lübeck. Die "Waldmäuse" konnten anlässlich des Sommerfestes am 15. Juli etwas über 800 Euro einnehmen, von denen die Hälfte an die Kinder in Afrika, ganz genau 408,50 Euro, gespendet wurde. "Wir wollten von vornherein die Hälfte des Betrages den Kindern zugute kommen lassen", informiert Gesine Goltz, Leiterin der Kita. Auch wenn der Kindergarten finanziell nicht gut gepolstert sei, von Beiträgen und Spenden existieren müsste, sei das Thema Hilfe für Unicef wichtig. "In Afrika gibt es Kinder, denen es wesentlich schlechter geht als unseren. Und obwohl es ein kleiner Betrag ist, so ist es für uns ein riesengroßer", so Goltz weiter.

Bereits am 30. Juni veranstalteten die Chöre "Möwenshiet" und "Junge Hanseaten" ein gemeinsames Konzert im Schuppen 6. Organisiert als Marketingprojekt von Schülern der Hanse-Schule und unterstützt von der Lübecker Wirtschaft wurde das Konzert ein Erfolg: "Wir konnten nach Abzug der Kosten einen Überschuss von 1.177,76 Euro verzeichnen, erreicht durch Eintrittsgelder, Sach- und Geldspenden sowie dem Verkauf von Speisen und Getränken", berichtet Egon Ruland, Vorsitzender des "Möwenshiet"-Chores. Der Chor rundete den Betrag kurzerhand auf 1.300 Euro auf.

Dass ihm das Engagement von Vereinen, Verbänden und Privatpersonen sehr wichtig sei, betonte Bürgermeister Saxe dann nachmittags während der Unicef-Plakataktion in der St. Jakobi-Kirche: "Ein Unternehmer kann schnell einen höheren Betrag spenden, dafür sind wir natürlich auch dankbar. Aber gerade die kleineren Beträge, die mit viel Herzblut gesammelt und erbracht wurden, prägen dieses Unicef-Jahr. Das zeigt, dass Lübecks Bevölkerung hinter dieser Aktion steht". Dass dürften auch die über 232.000 Euro auf dem Unicef-Konto bestätigen. "Anfangs haben wir mit 200.000 Euro für das ganze Jahr gerechnet, die wurden im ersten Halbjahr schon erreicht", freut sich Saxe.

Das Plakat "Schaut auf diese Welt" schmückt nun bis Ende September den St. Jakobi-Kirchturm. Heide Simonis, Unicef-Botschafterin, stellte in diesem Zuge das gleichnamige Buch vor - ein Werk mit Comics von 33 Persönlichkeiten. Unter ihnen die ehemalige Ministerpräsidentin Schleswig-Holsteins selbst, Nelson Mandela, Heidemarie Wieczorek-Zeul, Roger Moore und Vanessa Redgrave. "Darf man bei dem Thema Armut lachen", fragt Simonis. "Nun ja, an der richtigen Stelle schon", so ihre Antwort. Das Comic-Buch sei entstanden, um Aufmerksamkeit für die Kinder dieser Welt zu gewinnen. Das Plakat, zehn mal zehn Meter groß, zeigt den Erdball als einen Apfel und ein Kind, das versucht, mit der Leiter daran hochzuklettern. Passend zum Plakat und dem Buch werden bis Ende September

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de