Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 24. Juli 2019

Ausgabe vom 07. August 2007

Wohnungen müssen auch für Rentner bezahlbar bleiben

FDP

V.i.S.d.P.: Dr. Michaela Blunk

Es ist leider eine Tatsache, dass zukünftig eine immer größer werdende Zahl Lübecker Bürger über sinkende Alterseinkommen verfügen wird. Entsprechend wird die Zahl der Menschen steigen, die zum Ausgleich Grundsicherungsleis-tungen empfangen. Diese wenig erfreulichen Fakten haben tief greifende Auswirkungen auf das Wohnen, die Teilhabe an dem gesellschaftlichen Leben und den Konsum im weiteren Sinn. Angesichts dieser Besorgnis erregenden Entwicklung muss schon heute der Grundstein dafür gelegt werden, dass Wohnen in Lübeck auch im Alter noch bezahlbar bleibt! Ambulant betreutes Wohnen soll Vorrang vor dem stationär betreuten Wohnen haben. Auch Menschen mit einer Pflegestufe können durchaus noch lange in ihren Wohnungen leben, wenn die sonstigen Umstände es erlauben. Es darf aber nach Auffassung der FDP nicht sein, dass entsprechende Einrichtungen keine Senioren mit Pflegestufe in das betreute Wohnen aufnehmen. In Lübeck gibt es ein breites Angebot für Senioren, das überwiegend von ehrenamtlich engagierten Bürgern aller Altersgruppen in eigener Verantwortung angeboten wird. Diese Angebote werden von den Senioren unterschiedlich genutzt, im wesentlichen weil ihr Informationsstand unterschiedlich ist. Die Liberalen begrüßen deshalb die Aktivitäten der Mitarbeiter der Stadtverwaltung, das breite Angebot für Senioren verstärkt zu publizieren - zumal viele Angebote (z.B. Computer-Kurse von Schülern für Senioren), die bei kommerziellen Anbietern Teilnahmegebühren kosten, hier kostengünstig bis kostenlos angeboten werden.

Autor: Wolfgang Drozella

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de