Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 28. Juli 1998

Neues Adreßbuch zum 200jährigen Jubiläum

0350204.gif
Dr. Knüppel, Beleke, Oertling und Pohl-Laukamp (v.l.) betrachten das neueste Lübecker Adreßbuch; Foto: M. Erz

Vor 200 Jahren erschien das erste Lübecker Adreßbuch. Damals waren in der nur taschenbuchgroßen Ausgabe 21 Schmidts zu finden. In der neuesten Ausgabe, die am Donnerstag vergangener Woche vom Verlag Schmidt-Römhild vorgestellt wurde, sind es weit über 1200 Schmidts.

Die mittlerweile 183. Ausgabe des Adreßbuches ist aber auch ein wahrer Datenmeister: Auf fast 1000 Seiten sind nicht nur die Anschriften der Einwohner über 18 Jahre, sondern auch die Adressen sämtlicher Firmen, Betriebe, freien Berufe, Behörden und Vereine, inklusive aller öffentlichen Einrichtungen zu finden.

Traditionell entsteht das Adreßbuch in enger Zusammenarbeit mit der Lübecker Stadtverwaltung.

Als 1798 das erste Adreßbuch der Hansestadt erschien, wurde längst nicht jeder Bürger für würdig genug empfunden, in dem Werk aufgeführt zu werden, erinnerte Verleger Norbert Beleke bei der Präsentation der neuesten Ausgabe in Anwesenheit von Senatorin Dagmar Pohl-Laukamp, Stadtpräsident Peter Oertling und Alt-Bürgermeister Dr. Robert Knüppel.

So wurden damals von rund 24 000 Lübeckern nur 3000 Personen in dem Buch erfaßt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de