Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 28. Juli 1998

Trotz kleiner Tücken zufrieden

Zwischenbilanz der Travemünder Woche - Probleme mit dem Internet

0350806.gif
Korsarseglervor dem Start auf dem Weg zur Regattabahn; Foto: M. Erz

Mit der Eröffnung der Europe-Weltmeisterschaften endete die 109. Travemünder Woche am vergangenen Sonntag. Trotz des teilweise recht launischen Wetters - mal Windstärke 8, dann wieder Flaute - und deshalb verkürzter oder abgebrochener Regatten, sind die Organisatoren der Travemünder Woche zufrieden.

"Die diesjährige Zweiteilung der Segelwettbewerbe in olympische und nicht olympische Klassen hat sich organisatorisch zwar bewährt. Aber nicht alle Segler waren über diese neue Struktur glücklich", zog Geschäftsführer Stephan Schipplick Bilanz. Das Konzept müsse noch einmal überdacht werden. Die neue EDV-Anlage sollte eigentlich ermöglichen, daß die Siegerlisten umgehend im Internet veröffentlicht werden. Doch sie hat noch die eine oder andere Tücke. Die Probleme werden jetzt behoben, damit es 1999 reibungslos läuft.

Kinder bauten Holzschiff

Der Dreimaster im Brügmanngarten beweist, was viele Kinderhände in einer Woche schaffen können. Täglich hämmerten oder malten mehr als 40 Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren: Innerhalb von einer Woche entstand das fast 17 Meter lange Holzschiff. "Der Platz hier ist einfach genial", freut sich Katja Sturhan von der Kunstwerkstatt ARTenreich. " Insgesamt war im Brügmanngarten eine super Atmosphäre, denn sämtliche Aktionen für Kinder stiegen hier." Und auch Dirk Hellmann vom Sommertheater Bajazzo ist begeistert. "Unsere Kinder-Workshops wie Schminken oder Tuschen und das Kindertheater werden gut angenommen. Auch auf dem Spielplatz toben die Kinder." Zahlreiche Freundschaften zwischen kleinen Travemündern und Ferienkindern seien entstanden. "Während der Travemünder Woche ist der Brügmanngarten wie eine Oase für Kinder", findet auch Kurdirektor Uwe Kirchhoff. "Deswegen werden wir ihn auch zukünftig als Spielwiese nutzen und um weitere Angebote ergänzen."

Strandfete und Lasershow

Neben dem Bühnenprogramm auf der Travepromenade wurden für die Erwachsenen Beach Party, Lasershow und Feuerwerk geboten. Die Strandbetreiber freuten sich über zehntausende von Besuchern, die nicht nur aus Lübeck, sondern aus ganz Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern kamen.

Die An- und Abreise war nicht immer ganz einfach: Busse und Bahnen beförderten zwar tagsüber tausende von Besuchern nach Travemünde, doch abends hatte nur die Lübeck-Travemünde Verkehrsgesellschaft (LVG) mehr Busse eingesetzt. Dichte Pulks bildeten sich an den Haltestellen, da die Deutsche Bahn AG keine Sonderzüge eingesetzt hatte. Auf Anfrage der SZ konnte die Hamburger Pressestelle der Bahn nicht erklären, warum nicht reagiert wurde, obwohl das Problem seit Jahren bekannt sei.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de