Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 22. September 1998

Editorial

0430110.gif

Das Leib- und Magenblatt der Travestädter, die Lübecker Stadtzeitung (SZ), hat ein neues Phänomen ausgemacht: das "Freitags-Syndrom". Niemand ist davor gefeit, weder das Alter noch das Geschlecht haben Einfluß auf diese Erkrankung. Überfallartig befällt es die Menschen; Schweißausbrüche, Gesichtsröte und Panikreaktionen sind die auffälligen Begleiterscheinungen. Interessant, und deshalb ein Phänomen, ist die Tatsache, daß zumeist nach wenigen Stunden die Krankheitserscheinungen zurückgehen und die Betroffenen allmählich wieder ihre gesunde Gesichtsfarbe zurückerlangen. Nach ärztlichen Erkenntnissen sind spätestens über das darauffolgende Wochenende die Symptome völlig abgeklungen - auch Spätfolgen wurden bisher nicht festgestellt.

Bedenklich aber bleibt, daß dieses Syndrom mit schöner Regelmäßigkeit am nächsten Freitag wieder auftritt, und zwar verstärkt in der Mittagszeit.

Wenn das Faxgerät überzuquellen droht und das Telefon wieder stundenlang blockiert ist, wissen wir: das "Freitags"-Syndrom grassiert. Jetzt müssen noch schnell "ganz wichtige" Meldungen in die aktuellen Ausgabe der Stadtzeitung gebracht werden, möglichst auffällig plaziert - und bitte nicht so kurz.

Auch wenn die Woche mehr als einen Tag hat - das "Freitags-Syndrom" scheint unausrottbar zu sein. Es scheint mit dem "Weihnachts-Virus" verwandt zu sein: Panikkäufe in letzter Minute, weil die Feiertage immer so plötzlich kommen.

Ihre SZ-Redaktion

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de