Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 03. November 1998

Krankenhaus Süd "in Flammen"

Katastrophenschutzübung mit 550 Teilnehmern - Patienten evakuiert

0490201.gif
Bernd Neumann, stellvertretender Leiter der Lübecker Berufsfeuerwehr (li.), erläuterte Journalisten und Gästen die bung; Foto: M. Langentepe

"Ein Tanklastwagen ist im Bereich der Technikzentrale des Krankenhauses Süd verunglückt. Die Explosion hat mehrere Stationen in Brand gesetzt." Mit dieser Meldung ist am Sonnabend eine große Katastrophenschutzübung in Gang gesetzt worden. Patienten mußten gerettet, der Brand bekämpft und die Einsatzkräfte koordiniert werden. Rund 550 Personen, die gesamte Berufsfeuerwehr Lübeck, acht Freiwillige Feuerwehren und Helfer der verschiedenen Rettungsdienste waren beteiligt, um die simulierte Totalevakuierung des Krankenhauses so realistisch wie möglich zu üben.

Von morgens um 8.30 bis gegen 10 Uhr läuft die reale Übung mit Diskonebel, Rauchbomben, Verletzten- und -Angehörigendarstellern, anschließend wird bei einer Stabsübung bis zum Mittag weiter der Ernstfall erprobt. Was gut war, welche Abläufe verbesserungswürdig sind, das alles wird während der nächsten Wochen ausgewertet, damit bei einem echten Einsatz nichts oder zumindest weniger schiefläuft.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de