Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 01. Dezember 1998

Weniger Stellen

1999: 259 Millionen Mark Personalkosten

0530102.gif
Der Personalkostenanteil an den Gesamtkosten des Verwaltungshaushalts: 1999 sind Entsorgungsbetriebe, LTZ und Theater nicht aufgeführt. SZ-Grafik

Rund 259 Millionen Mark kostet laut Stellenplan 1999 die Hansestadt Lübeck ihr Personal: 27,5 Prozent beträgt damit der Personalkostenanteil an den Gesamtausgaben des Verwaltungshaushalts. 1993 betrug der Anteil noch 31,9 Prozent. Die Stelleneinsparungen sind allerdings nicht so groß, wie die Zahlen vermuten lassen.

Der Stellenknick von 1995 auf 1996 läßt sich vielmehr darauf zurückführen, daß 469 Stellen der Alten- und Pflegeheime, die seitdem selbständig wirtschaften, aus dem Stellenplan herausfielen.

Zwar sollen im nächsten Jahr 6,3 Vollzeitstellen eingespart werden. Doch allein darauf ist der starke Abwärtstrend des Personalkostenanteils nicht zurückzuführen. Ursache dafür ist, daß nun die Stellen der Entsorgungsbetriebe, des Theaters und der Lübeck- und Travemünde Tourismus-Zentrale - insgesamt 785,17 Vollzeitstellen - nicht mehr im Gesamt-Verwaltungshaushalt aufgeführt sind. Daraus ergibt sich die Stellenreduzierung von 4096 Stellen vom 1. Januar 1998 auf 3306 Vollzeitstellen zum 1. Januar 1999.

Trotz dieses Stellenabbaus werden auch wieder neue geschaffen. Die gravierendsten Veränderungen ergeben sich beim Bereich Verkehrsangelegenheiten. Dort sollen insgesamt 17,5 Stellen für die Verkehrsüberwachung, die Überwachung des ruhenden Verkehrs und die Führerscheinstelle eingerichtet werden. Beim Jugendaufbauwerk Bali sollen 13 Stellen für neue Projekte entstehen. Eingespart wird dagegen bei den Bereichen Stadtkasse, Stadtgrün, Schule und Sport und beim Kinder- und Jugendheim Wakenitzhof.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de