Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 19. Januar 1999

Kurz notiert

"Aktionen nach Kriegsausbruch - die Massenmorde der 1. SS-Infanteriebrigade 1941" ist eine Veranstaltung der Jusos überschrieben, die zusammen mit Bernd Boll vom Hamburger Institut für Sozialforschung am Dienstag,
26. Januar, 19 Uhr, in der Kleinen Börse im Rathaus stattfindet.

Die Selbsthilfegruppe für Partnerschafts- und Beziehungsprobleme sucht Menschen für den Erfahrungsaustausch. Die Gruppe trifft sich dienstags, 19 Uhr, im Bürgerhaus Vorwerk/Falkenfeld, Peenestieg 2. Weitere Informationen über die KISS, Telefon (0451) 122 53 77.

Ein Blockseminar mit 15 Studenten findet am Mittwoch, 20. Januar, im Mantelsaal der Stadtbibliothek statt. Die Studierenden werden dabei Gelegenheit haben, Handschriften und Frühdrucke in niederdeutscher Sprache einzusehen. Für die Stadtbibliothek, die aufgrund ihres einzigartigen Quellenbestands häufig von Studierenden besucht wird, ist es wichtig, daß die nächste Forschergeneration den Reiz des Originals kennenlernt.

Eine Demonstration gegen die Umwandlung des Trave-Gymnasiums in eine Gesamtschule findet statt am Freitag, 22. Januar, 11 Uhr. Treffpunkte sind Koberg und Mühlenstraße, an der Hauptturnhalle. Initiator der Demonstration ist das Stadtschülerparlament.

Matthias Braun aus Lübeck hat vergangene Woche am Neujahrsempfang des Bundespräsidenten in Berlin teilgenommen. Braun wurde eingeladen, weil er sich seit über 20 Jahren mit außergewöhnlichem Einsatz ehrenamtlich für den Naturschutz einsetzt. Er gründete den Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer.

Ein Jugendlichen-Center wurde jetzt im Lübecker Arbeitsamt eröffnet. Jüngere Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende finden dort Ansprechpartner, die sie beraten und ihre Aktivitäten unterstützen.

Einen Italienisch-Intensivkurs für Anfänger bietet die Interkulturelle Begegnungsstätte Lübeck vom 28. Ja-
nuar bis 2. Februar an. Weitere Informationen gibt es unter den Rufnummern (0451) 86 55 57 oder 7 53 32.

Die "Virtuelle Fachhochschule" hat Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) am vergangenen Mittwoch per Knopfdruck gestartet. Unter Federführung der Fachhochschule Lübeck wird mit 43 Millionen Mark Bundesmitteln innerhalb von fünf Jahren ein komplettes virtuelles Studienangebot im Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens und der Informatik entwickelt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de