Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 19. Januar 1999

Nürburgring der Ostsee in der Lübecker Bucht?

Bündnis 90 / Die Grünen

Unter der Überschrift "Die Formel 1 auf dem Wasser" berichteten die Lübecker Nachrichten über den gelungenen Coup der drei "Musketiere" Wagner, Kirchhoff und Schulz, die Formel-1-Veranstaltung nach Travemünde geholt zu haben.

Hierbei hatten sie, die drei, clever wie sie sind, die Bürgerschaft außen vor gelassen. Auch der zuständige Ausschuß wurde nicht einbezogen.

Ein Konzept ist nötig

Wenn schon kein Konzept zur Förderung von Travemünde von Herrn Wagner (MuK und LTZ) vorliegt, so fordern wir dieses hiermit um so nachdrücklicher. Hoch dotierte Angestellte sollten nicht nur repräsentieren, sondern auch innovativ tätig sein in Zusammenarbeit mit Politik und Verwaltung. Nach dem letzten schlechten Sommer wollen die "drei Musketiere" uns eine heiße Saison in der Lübecker Bucht bereiten.

In dieser heißen Saison wird das Image von Travemünde durch Speckwürstchen und Dosenbier liebende Tagestouristen gebildet, die sich dann von Travemünde bis Niendorf über die Herrmannshöhe tummeln.

Umweltfreundliches Image

Bündnis 90 / Die Grünen wollen keine solchen "Events", die die Natur zusätzlich belasten. Es geht nicht allein um die TouristInnen, sondern auch um die BewohnerInnen Travemündes und Brodtens, die durch den Höllenlärm belästigt werden.

Travemünde braucht, um attraktiv zu sein, eine intakte Natur, wenig motorisierten Individualverkehr auf Land wie auf See und ein grünes, umweltfreundliches Image.

Die Lübecker Bucht ist ein Flora-Fauna-Habitat-Prüfgebiet - somit muß erst einmal geprüft werden, ob so ein Rennen überhaupt stattfinden darf.

Die Lübecker Bucht ist Fischfanggebiet. Verwirbelungen im Wasser zerstören den Fischlaich und Lärm verdrängt die Fische.

Wasser wird belastet

In der Lübecker Bucht sind Muschelbänke und Seegraswiesen, die in Mitleidenschaft gezogen werden.

Das Wasser der Lübecker Bucht wird nicht nur durch zu erwartende Unfälle zusätzlich belastet.

Das Landschaftsschutzgebiet Brodtener Ufer mit den Uferschwalben-Kolonien wird durch die massenhaften Tagestouristen, die den besten Sichtplatz haben wollen, zerstört.

Von den zuständigen Umweltbehörden ist daher zu fordern, daß sie sich gegen das Rennen aussprechen.

V.i.S.d.P.: Carl Howe

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de