Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 16. März 1999

Mit den Augen fasten

Die Flügelaltäre im St. Annen-Museum zeigen ihre andere Seite

Die Sammlung kostbarer mittelalterlicher Wandelaltäre im Lübecker St.-Annen-Museum bietet den Besu-
cherInnen zur Fastenzeit einen besonderen Anblick: In diesem Jahr werden die Altarflügel bereits am Sonnabend, 20. März geschlossen - bis zum Ostersonnabend,3. April. Nur in diesen Tagen hat man also Gelegenheit, die Malereien auf den Außenseiten der Flügel zu betrachten.

Das Museum knüpft hiermit an die jahrhundertelange Tradition der Katholischen Kirche an, die in der Fastenzeit den Chorraum, die Altäre und das Kruzifix verhüllt. Durch das "Fasten der Augen" soll das Schöne und Trostspendende dem Gläubigen kurzfristig entzogen und die Konzentra-
tion auf das Leiden Christi gelenkt werden. Die Fastenseiten der Altäre, farblich zurückhaltend gestaltet, sind auf wenige große Heiligenfiguren reduziert oder auf die Verkündigung an Maria, das wichtigste Fest der Fastenzeit.

Der berühmte Memling-Altar nimmt dabei eine Sonderstellung ein. Seine beiden Wandlungen werden nacheinander zu sehen sein: Vom 20. bis zum 28. März wird die sogenannte Fastenseite seiner Doppelflügel mit der Verkündigung gezeigt. Vom 30. März bis zum 3. April sind die beiden äußeren Flügel geöffnet. Auf den Innenseiten werden dann die vier Heiligen Blasius, Johannes der Täufer, Hieronymnus und Aegidius sichtbar. In die Bildprogramme der geschlossenen Altäre können sich Besucherinnen und Besucher des St. Annen-Museums am Sonnabend, 20. März, und 27. März, jeweils 11.30 Uhr, einführen lassen. Mit dem Ende der Passionszeit präsentieren sich alle Altäre wieder mit ihren geschnitzten und vergoldeten Festtagsseiten.

Das St. Annen-Museum ist täglich, außer montags, von 10 bis 16 Uhr, ab 1. April von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de