Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. Juli 2019

Ausgabe vom 16. März 1999

Wanderwege rund um Lübeck

In den zurückliegenden Tagen haben mich mehrere schriftliche und mündliche Hinweise erreicht, daß Wanderwege außerordentlich aufgeweicht seien und große Pfützen aufwiesen, zum Beispiel an der Wakenitz, in der Sternensiedlung oder auch in den Wallanlagen. Man bat mehr oder weniger energisch darum, diesen Mißstand möglichst unverzüglich abzustellen. Meine Aufgabe als Ombudsmann besteht darin, Probleme und Schwierigkeiten von Bürgerinnen und Bürgern mit der Verwaltung zu lösen sowie Anregungen aufzunehmen und weiter zu verfolgen.

Mein Ziel ist aber auch, den Bürgerinnen und Bürgern klarzumachen, daß nicht alles, was sie belastet, durch die Stadtverwaltung gelöst werden kann oder gelöst werden muß. Deshalb meine Auffassung hinsichtlich der aufgeweichten Wanderwege: Wir befinden uns im zuende gehenden Winter beziehungsweise im beginnenden Frühjahr mit starken Niederschlägen und zum Teil mit Restfrost in den Böden, der das Versickern von Oberflächenwasser verhindert. Dies müssen die Bürgerinnen und Bürger bedenken, die sich in dieser Frage an mich gewandt haben. Ich meine, daß die Menschen, die diese Wanderwege zum jetzigen Zeitpunkt benutzen, sich darauf einstellen müssen, daß sie zum Teil auf aufgeweichten Böden wandern müssen.

Ich bin sicher, daß die Bürgerinnen und Bürger dieses einsehen, denn der Zustand von Wanderwegen ist nun einmal extrem abhängig von den Jahreszeiten.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de