Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 30. März 1999

Dramatisches Tanztheater

0680501.gif
Szene aus dem neuem Tanztheater Das Haus der Bernarda Alba³ Foto: R. Jensen/TL

Premiere in den Kammerspielen: "Das Haus der Bernarda Alba"

Juliane Rößlers "Tanz Companie Lübeck" ist aus dem Kulturleben der Hansestadt nicht mehr wegzudenken. Jetzt präsentiert sie eine neue Schöpfung: "Das Haus der Bernarda Alba" nach dem Drama von Federico Garcia Lorca hat Premiere am Mittwoch, 31. März, 19.30 Uhr, in den Kammerspielen. Im Mittelpunkt steht die Witwe Bernarda Alba, die über ihre erwachsenen Töchter herrscht, sie geradezu gefangenhält. Es kommt zur Explosion angestauter Leidenschaften, vor allem durch die unterdrückte Sexualität, die von den Töchtern herbeigesehnt und gleichzeitig als Chaos befürchtet wird.

Die Inszenierung will zeigen, wie scheinbar gezähmte Sinnlichkeit das Lebensgefüge von Ordnung, Sauberkeit und Anstand zersetzt - was schließlich eskaliert: Die überspannte Atmosphäre des Hauses und die Doppelmoral läßt die Eingeschlossenen an der Scheinmoral der Umwelt zugrundegehen.

Fünf Tänzerinnen

Das ist erneut expressives Tanzthea-ter; darin setzt Prinzipalin Juliane Rößler neben der Choreographie und Musik - darunter von Astor Piazolla, Manuel de Falla, Maurice Ravel, Friedhelm Döhl - auch die Sprache ein, gestaltet von der Schauspielerin Antje Birnbaum. Neben dieser agieren die fünf Tänzerinnen Alicja Adamska, Susanne Boetius, Miguel Cartagena, Juliane Rößler und Carolina Zemojtel. Den Lorca-Text bearbeitete Matthias F. Auf der Horst, das Bühnenbild schuf Florian Parbs. Die nächsten Vorstellungen folgen am

4., 7., 14. und 17. April. Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de