Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 30. März 1999

Neue Großgeräte

LHG nimmt zwei Portalstapler in Betrieb

Die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) hat am Terminal Nordlandkai zwei neue Großgeräte in Betrieb genommen. Die beiden Portalstapler- Stückpreis: eine Million Mark - werden zum Verladen von Containern eingesetzt. Sie ersetzen zwei rund zehn Jahre alte Vorgänger-Modelle.

Die rund 12 Meter hohen Geräte, die auch als Torstapler bezeichnet werden, haben eine Tragkraft von rund 40 Tonnen. Mit ihren acht lenkbaren Rädern können sie zwischen enge Containerreihen fahren und bis zu drei Container übereinander stapeln. Eine integrierte Anti-Schlupf-Regelung (ASR) garantiert einen sicheren Antrieb auf unebenen Bodenverhältnissen und Eis. Das Abbremsen erfolgt durch eine Kombina-

tion aus hydrostatischer Abbremsung und der modernen wartungsfreien Lamellenbremsung - auch das erhöht den Fahrkomfort.

Moderne wassergekühlte V-6-Zylinder-Motoren lösen die luftgekühlten

10-Zylinder-Motoren der früheren Modelle ab. Sie sind wesentlich geräuschärmer und laufruhiger, haben einen

niedrigeren Verbrauch und bessere Abgaswerte. Ein hydrostatischer Fahrantrieb bietet ein besonders feinfühliges und ruckfreies Fahren. Wie auch bei den früheren Geräten befindet sich die Kabine des Fahrers in rund zehn Metern Höhe.

Der Aufbau der beiden Großgeräte und die Anpassung an die LHG-Besonderheiten erfolgte im Februar und März direkt am Nordlandkai. Insgesamt hat die LHG vier Torstapler im Einsatz, drei am Nordlandkai und einen am Skandinavienkai.

Lübeck ist Deutschlands größter Ostsee-Containerhafen. Im vergangenen Jahr wurden rund 100 000 Container umgeschlagen. Mit den neuen Umschlagsgeräten sichert die Lübecker Hafen-Gesellschaft auch künftig einen schnellen und effektiven Umschlag von Containern - im Sinne der Kunden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de