Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. Juli 2019

Ausgabe vom 22. Juni 1999

Hansegeflüster

Reisen wie zu Zeiten
der alten Hanse

Ein Teil der lübschen Delegation reiste mit dem Zug an. Die Reise endete mittags in Bremen - einige Waggons mußten aufgrund von Fahrwerksschäden ausgewechselt werden. Dies geschah nach Beobachtung der Reisenden in "aufreizender Behäbigkeit des ehemaligen Staatsbetriebes", während die Fahrgäste bei über 30 Grad Innentemperatur in ihren Abteilen dem Geschehen zusahen - die Fenster konnten nicht geöffnet werden, die Klimaanlage war wegen der Arbeiten abgeschaltet. Aufgrund der Panne gab es einen weiteren ungewollten Zwischenstopp in Osnabrück: Der Anschlußzug war längst abgefahren, der nächste fuhr erst Stunden später. In Oldenzaal angekommen, wurde die Geduld der Reisenden erneut auf die Probe gestellt - kein Taxi weit und breit. Da nützte auch das Handy nichts. Schließlich half ein Oldenzaaler weiter. Er konnte ein Taxi besorgen und so erreichte die Gruppe mit Einbruch der Dämmerung ihre Unterkunft.

Archivleiterin Prof. Dr. Antjekathrin Graßmann reiste aus Bern an - ebenfalls mit dem Zug. Zwar verlief die Reise ohne nennenswerte Zwischenfälle, wenn man von den obligatorischen Verspätungen einmal absieht. Dafür hatte Graßmann das gleiche Problem wie die direkt aus Lübeck Angereisten: kein Taxi weit und breit, außerdem senkte sich bereits der Abend über das Städtchen. Auch hier half ein Bewohner aus der Not: Der Mann, Handwerker von Beruf, chauffierte Graßmann mit seinem Firmenwagen zum Hotel. Platz fand Graßmann in dem Kastenwagen neben einer Leiter und allerlei nützlichem Werkzeug.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de