Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 17. Juli 2019

Ausgabe vom 16. Dezember 1997

Mehr Autos am Haken

1997 wurden bereits 591 Wagen abgeschleppt

0050102.jpg
Negativrekord im Jahr 1991: Die Unternehmen schleppten 892 Autos ab. Seit zwei Jahren ist die Tendenz erneut steigend.

Die Zahl der falsch geparkten Autos, die in Lübeck abgeschleppt werden, schwankt stark und steigt seit zwei Jahren wieder. 1995 waren es in Lübeck 248, im Jahr darauf 449, und in diesem Jahr kamen bis Ende November bereits 591 Autos an den Haken. Sachgebietsleiter der Verkehrsüberwachung Egbert Ohlow: "Das liegt vor allem daran, daß Ende 1996 damit begonnen wurde, Autos vom Koberg abzuschleppen. Das hat sich in diesem Jahr fortgesetzt, aber inzwischen ist das kaum noch notwendig."

892 abgeschleppte Autos

Einen Negativrekord haben die Abschleppunternehmen 1991 mit 892 abgeschleppten Wagen erreicht; fast 500 davon mußten von Schwerbehindertenparkplätzen entfernt werden. Laut Ohlow werden pro Wochenende nur ein bis zwei Wagen abgeschleppt, sowohl in der Vorweihnachtszeit als auch in den anderen Monaten. Denn in den meisten Fällen gibt es Strafzettel. Abgeschleppt wird nur, wenn Autos beispielsweise Feuerwehrausfahrten oder Rettungswege blockieren.

Tagsüber die meisten Knöllchen

Die meisten Knöllchen werden laut Ohlow tagsüber verteilt: 54 Prozent wurden im vergangenen Monat bis 18 Uhr an die Windschutzscheiben geklemmt, 23 Prozent nach 18 Uhr, und zwar in Anwohner- und Einmündungsbereichen, an Feuerwehrausfahrten und Rettungswegen. 15 Prozent der Novemberstrafzettel wurden in Travemünde verteilt und acht Prozent in Außenbereichen, also außerhalb der Altstadt, wie etwa am Bahnhof oder Burgfeld.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de