Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 30. November 1999

Die Reform ist auf dem Weg

Hansekommission tagte im holländischen Zwolle - 20. Hansetag im Mai

1030201.gif
Zwoller Szene: "Sinter Claas" und der Hansevormann Michael Bouteiller Foto: M. Erz

Der Aufbruch in ein neues Jahrtausend hat auch den internationalen Hansebund der Neuzeit erfaßt: Der Städtebund, dem derzeit 209 Hansestädte in 16 Ländern angehören, wird sich im kommenden Jahr erstmals eine Satzung geben und zu einem verbindlicheren Miteinander kommen. Dies beschloß die Hansekommission auf ihrer jüngsten Sitzung im niederländischen Zwolle.

"Die Hanse ist zwar jahrhundertelang ohne festgeschriebene Satzung, Geschäftsordnung und Mitgliedsbeiträge ausgekommen", sagte Hansevormann Michael Bouteiller bei der Eröffnung der Sitzung im Zwoller Rathaus. "Wir müssen heute jedoch erkennen, daß die Herausforderungen der Zukunft sich ohne festere Strukturen nicht bewältigen lassen."

Erstmals eine Satzung

Lübecks Bürgermeister erläuterte die Kernpunkte der Reform, die beim nächsten Hansetag in Zwolle von der Delegiertenversammlung beschlossen werden soll: Die Ziele, die Organisation und die Arbeitsweise werden erstmals in einer Satzung festgeschrieben, auf die sich alle Mitgliedsstädte festlegen.

Demzufolge wird die vor 20 Jahren in Zwolle mündlich vereinbarte Regelung, daß die Hanse von einer Delegiertenversammlung, einer Kommis-sion und dem Lübecker Bürgermeister als Vormann geleitet wird, durch ein demokratischeres Verfahren abgelöst.

Künftig soll die Delegiertenversammlung, die einmal pro Jahr während des Hansetags zusammentritt, ein Präsidium auf drei Jahre bestellen, das wiederum den Vormann aus seiner Mitte wählt - ebenfalls für eine Dauer von drei Jahren. In dem Präsidium sollen alle Regionen/Länder mit Hansestädten und die Jugendhanse vertreten sein.

Vertretungsschlüssel noch offen

Nach welchem Schlüssel das Präsidium zusammengesetzt und wer der erste gewählte Vormann der Hanse sein wird, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Kommission hat einen Ausschuß gebildet, der im Januar in Lübeck zusammentreten wird, um entsprechende Vorschläge zu erarbeiten.

Klar ist jedoch, daß es auch künftig keine Mitgliedsbeiträge geben wird. Die Arbeit der Hanse wird von Städten getragen, die jeweils den Hansetag ausrichten sowie von autorisierten Projektgruppen, die sich ihre Finanzierung aus den Projektstädten, Sponsoren und Zuschußtöpfen besorgen.

Die Kommission überzeugte sich auch davon, daß die Vorbereitungen für den nächsten Hansetag professionell und erfolgversprechend verlaufen. Der 20. Hansetag der Neuzeit findet in Zwolle statt - und zwar vom 25. bis 28. Mai 2000. "Das wird wieder ein neuer Höhepunkt - vor allem für die Jugend", ist sich Bouteiller schon heute sicher.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de