Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 30. November 1999

Beispielhaftes aus drei Epochen

Philharmonisches Orchester Lübeck gibt 3. Sinfoniekonzert in der MuK

Im 3. Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck am 5. und 6. Dezember in der MuK erklingen beispielhafte Kompositionen aus drei Epochen: Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert c-moll KV 491 wird eingerahmt von Bedrich (Friedrich) Smetanas "Die Moldau" und Witold Lutoslawskis "Konzert für Orchester". Im Mittelpunkt steht mit Mozarts
c-moll-Konzert (1786) eine leidenschaftliche Komposition mit klassischen Maßen, die auf Beethoven vorausweist. Dazu ist das erste Allegro eine der konzentriertesten Sonatensätze, den Mozart schrieb. Solistin ist die junge Pianistin Siiri Schütz. Sie erhielt ihre Ausbildung bei Annerose Schmidt in Berlin und bei Leon Fleisher in Baltimore.

Eingangs erklingt Smetanas Sinfonische Tondichtung "Die Moldau" (1874) aus dem Zyklus "Mein Vaterland". Sie ist wohl eines der berühmtesten Werke des Konzertsaals und zugleich ein Paradebeispiel für Programm-Musik: Sie "malt" den Lauf des Flusses von der Quelle durch Böhmen bis zur Mündung in die Elbe.

Gleichfalls aus dem slawischen Raum kommt das "Konzert für Orchester", das Lutoslawski 1954 komponierte. Die monumentale dreisätzige Komposition läßt polnische Volksmusik kontrastreich im Stil der Vorklassik, aber mit den instrumentalen Mitteln des 20. Jahrhunderts erklingen.

Das Konzert beginnt am Sonntag,
5. Dezember, 11 Uhr, und am Montag, 6. Dezember, 20 Uhr. Der Orchesterfreunde-Verein führt am Donnerstag,
2. Dezember, 19 Uhr, in der Muk in das Programm ein.Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de