Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 22. Juli 2019

Ausgabe vom 30. November 1999

Kinotip

Jakob, der Lügner

Immer mehr Remakes kommen auf den Markt, obwohl die "alten" Verfilmungen Publikumserfolge waren und sind. Dies gilt auch für die Verfilmung von Jurek Beckers Roman "Jakob, der Lügner". Die Defa-Produktion von 1974 unter der Regie von Frank Beyer hat auch heutzutage nichts von ihrem Reiz verloren.

Erzählt wird die tragische Geschichte einer Lebenslüge. Der alte Schuster Jakob Heym lebt 1944 in einem polnischen Ghetto, dessen Bewohner alle Hoffnung verloren haben. Sie wundern sich nicht mehr, wenn täglich einige von ihnen verschwinden und niemals wiederkehren.

Eines Tages erfährt Jakob durch Zufall vom Vormarsch sowjetischer Truppen und gibt die gute Nachricht an seine Leidensgenossen weiter. Um seine Glaubwürdigkeit zu steigern, behauptet er, ein Radio zu besitzen - und kann nicht mehr zurück.

Als Hoffnungsvermittler muß er täglich positive Nachrichten seines fiktiven Radios vermelden. Hoffnung, Illusion und Komödie und Tragödie liegen in diesem schönen melancholischen Film sehr nah beieinander.

"Jakob, der Lügner" wird am 7. und 8. Dezember um
20 Uhr im Kommunalen Kino, Mengstraße, gezeigt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de