Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 15. Juli 2019

Ausgabe vom 28. März 2000

"Konkurrenz belebt das Geschäft"

Lübecker Journalisten sprechen sich für weitere Medien in der Hansestadt aus

1180201.gif
Talkrunde (v.li.): Beate Bentien (Wochenspiegel), Olaf Bartsch (LN), Torsten Wewer (SZ) und Ulli Brandmaier (OK); Foto: Privat

Eine zweite Tageszeitung als Alternative zu den Lübecker Nachrichten (LN)? Ein weiteres Wochenblatt neben dem Wochenspiegel? Lübecks Journalisten beantworten diese Fragen eindeutig mit "Ja". Schließlich belebe Konkurrenz das Geschäft. Am Sonnabend nachmittag diskutierten Vertreter der lübschen
(Print-)Medien in der Talkshow "Café Clatsch" des Offenen Kanals (OK) Lübeck, die live aus dem Ratskeller übertragen wurde, über die Frage: "Wieviel Medien braucht unsere Stadt?"

Wenn sich die Journalistenkollegen darin einig waren, daß es in Lübeck noch mehr Medien geben könnte, stimmten sie aber zugleich ebenfalls überein, daß die Erweiterung des bestehenden Angebots vor allem unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betrachten sei. Wolfgang Freywald von der Agentur TBF: "Dafür braucht man finanziell einen langen Atem."

Neben der Diskussion über weitere Medien plauderten die Journalisten über ihre tägliche Arbeit. Von OK-Moderator Helmut Lux befragt, ob die hiesigen Medien beispielsweise über den Seitensprung eines Politikers berichten würden, hieß es übereinstimmend aus der Runde, daß dies im Einzelfall genau zu prüfen sei. "Wir schnüffeln nicht im Schlafzimmer", sagte etwa Olaf Bartsch von den LN. Entscheidend sei, inwieweit dieses Verhalten Auswirkungen auf die politische Arbeit des Mannes hätte, pflichtete ihm SZ-Redaktionsleiter Torsten Wewer bei. "Wenn er damit der Hansestadt schadet, dann ja."

Wewer hob zudem die besondere Bedeutung der Leserbriefe hervor. Sie seien Rückmeldungen auf die tägliche Arbeit und deshalb sehr willkommen. Deshalb würden sie - sofern der Platz es zuließe - auch alle abgedruckt.

Mit Bedauern nahm die Runde die Ankündigung von Reinhard Bartsch von der Wochenzeitung "Markt" zur Kenntnis, daß dieses Blatt ab dem 1. April nicht mehr in Lübeck erscheinen wird.

An der Diskussion mit den OK-Moderatoren Ulli Brandmaier und Helmut Lux nahmen Beate Bentien vom Lübecker Wochenspiegel, Olaf Bartsch von den LN, Reinhard Bartsch vom Markt, Wolfgang Freywald von der Presseagentur TBF und SZ-Redaktionsleiter Torsten Wewer teil.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de