Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. Juli 2019

Ausgabe vom 28. März 2000

'Brückenfunktion ausbauen'

Nordische Filmtage:Breite Akzeptanz - Krimi-Retrospektive

1180501.gif
Blickt in die Zukunft: Andrea Kunsemüller; Foto: N. Löwe

Die künstlerische Leiterin der Nordischen Filmtage Lübeck (NFL) Andrea Kunsemüller hat jetzt dem Kulturausschuß die 99er Bilanz vorgelegt und erläutert. "Die 41. Nordischen Filmtage haben ihre breite Akzeptanz bestätigt. Gegenüber der Jubiläumsveranstaltung 1998 haben wir nur einen unwesentlichen Besucherrückgang festgestellt - mit 13.500 Besuchern sind wir aber auch an die Kapazitätsgrenze gelangt." In der Halbzeit zwischen denFilmtagen 1999 und 2000 ist Zeit, einen Blick zurück und einen voraus zu werfen.

Mit 128 Filmen an vier Tagen ist die Marge von hundert wieder überschritten worden, die Kunsemüller eigentlich anpeilt. Doch das gelinge einfach nicht, "wenn wir als das größte Schaufenster in Deutschland für den Film im Norden den angestrebten Überblick über nordisches Filmschaffen eines Jahres bringen wollen".

Im vergangenen November überzeugte die große Breite des Angebots. Höhepunkte gab es weniger, auch Prominenz machte sich rar. "Die Filme waren die Stars." Das soll sich ein wenig ändern. "Wir wollen Lübecks Brückenfunktion zum Norden ausbauen und mehr in die Einladungen von Filmemachern und Schauspielern investieren", verspricht Kunsemüller. Um die Internationalität zu verstärken, sollen die skandinavischen Filminstitute noch mehr eingebunden werden. Ebenso ist eine bessere Kooperation mit der Lübeck und Travemünde Tourismus-Zentrale (LTZ) vorgesehen.

Der Ausblick auf die 42. Nordischen Filmtage vom 2. bis
5. November macht neugierig. Fest steht bereits die Retrospektive "Nordische Morde", ausgehend vom Krimi-Boom auf Zelluloid in Norwegen in den 40er Jahren und von den (verfilmten) skandinavischen Autoren der jüngeren Zeit wie Sjöwall-Wahlö und Mankell.

Möglicherweise findet sie ihr Pendant in einer Jugendkrimi-Werkschau - unterstützt vom Deutschen Kinder- und Jugendfilm-Zentrum in Remscheid, das die Reihe dann auf Tournee schickt. So wie zuvor schon jene über Sören Kragh-Jacobsen und Hans Christian Andersen. Angedacht ist auch eine gemeinsame "Spannungs-Ak-
tion" mit den hiesigen Buchhandlungen.

Angefragt:Liv Ullmann

Aus der Produktion dieses Jahres wird "Faithless" von der NFL-Ehrenvorsitzenden Liv Ullmann erwartet, ein Film, zu dem Ingmar Bergman das Drehbuch schrieb. Außerdem wird versucht, Professor Ullmann zu einer Vorlesungsreihe in der Medizinischen Hochschule wäh- rend der Filmtage zu gewinnen.

Mut gemacht hat im vergangenen Herbst die Premiere des "Buddenbrooks"-Stummfilms, die ein riesiger Erfolg war:Sie zeigte einen Weg auf, um Lübecker zu interessieren, die sonst nicht zu den Filmtagen kommen. Ein Lob der Leiterin gilt dem Förderverein: "Die 70 Mitglieder, geben uns nicht nur eine finanzielle Aufstockung, sondern auch das Gefühl, daß wir gewünscht und gebraucht werden." Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de