Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. Juli 2019

Ausgabe vom 28. März 2000

Die Liste wird ständig länger

Informationsveranstaltungen in Lübeck über das "Flower Label Programme"

1180602.gif

Im April stehen Blumen in Lübeck im Vordergrund. Gemeint sind aber nicht die einheimischen Frühlingsblumen, sondern Schnittblumen von internationalen Blumenplantagen, die sozialverträglich und umweltschonend produziert wurden. Im Rahmen der landesweiten, vom Umweltministerium koordinierten Aktion "Fair kauft sich besser" gibt es in Lübeck einige Informationsveranstaltungen über diese Blumen.

Vom 3. bis 22. April ist in der Stadtbibliothek, Hundestraße
5 bis17, die Ausstellung "Wenn Blumen sprechen könnten..." zu sehen. Sie informiert über Blumenanbau in Kenia, Zimbabwe, Ecuador und Kolumbien. Am Mittwoch, 5. April, 15 Uhr, wird sie eröffnet. Besucherinnen und Besucher können sich an diesem Tag dort selber Blumen binden.

Am Donnerstag, 13. April, informiert das Info-Zentrum "Eine Welt" im Haus der Akzente in der Fleischhauserstraße mit einem Dia-Vortrag über "Blumenplantagen in Südamerika". Und das Kommunale Kino zeigt am Donnerstag, 20. April, den Film "Blumen-Frauen" über die Arbeit auf kolumbianischen Blumenplantagen.

Vor zehn Jahren fühlten sich die Initiatoren der Kampagne für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen auf Blumenplantagen noch als Störer und Querulanten. Seitdem hat sich viel geändert. Es gibt jetzt Plantagen, auf denen die Arbeiterinnen existenz sichernde Löhne erhalten, wo sie das Recht auf gewerkschaftliche Organisa-
tion haben und wo Kinderarbeit und der Einsatz besonders giftiger Pestizide verboten sind. Importeure, Händler, Gewerkschaf- ten, terres des hommes, Brot für die Welt und die Menschenrechtsorganisation FIAN haben sich auf die Kennzeichnung von sozialverträglich und umweltschonend produzierten Blumen geeinigt. An diesem "Flower Label Programme" ist auch der Fachverband deutscher Floristen beteiligt, in dem über 60 Prozent der Blumengeschäfte organisiert sind. Auch in Lübeck gibt es Läden, die entsprechend gekennzeichnete Blumen verkaufen. Eine Liste dieser Läden verschickt das Info-Zentrum "Eine Welt", das unter der Rufnummer
7 47 01 zu erreichen ist. "Wir müssen die Liste ständig erweitern, weil immer mehr Läden sich für die Kampagne interessieren", berichtet Horst Hesse vom Bündnis entwicklungspolitischer Initiativen Schleswig-Holsteins. Die Liste gibt es im Internet unter www.fian.de

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de